vergrößernverkleinern
Mensur Suljovic - Darts WM 2019 Powerranking
Mensur Suljovic ist das österreichische Aushängeschild im Darts-Sport © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Mensur Suljovic ist der beste Darts-Spieler Österreichs. Mittlerweile hat er sich in der Weltspitze etabliert. SPORT1 zeigt seine Karriere und Erfolge.

Mensur Suljovic - Österreichs Aushängeschild

Geboren: 5.3.1972 in Tutin (Serbien)
Spitzname: The Gentle
Wurfhand: rechts
Einlaufmusik: "Live is life" von Opus

Mensur Suljovic ist Österreichs Aushängeschild des Darts-Sport. Sein Nickname "The Gentle" (Deutsch: Der Sanfte) verrät: Suljovic kann als Gegenpol zur der lauten, hitzigen und extrovertierten Darts-Welt angesehen werden. Er steht nicht gerne im Rampenlicht, nach eigener Aussage konnte er zunächst nicht einmal auf einer Bühne spielen. Erst ein Mentaltrainer musste ihm dabei helfen.

Doch mittlerweile ist der gebürtige Serbe, der das Darts-Spiel im Kaffeehaus seines Bruders in Wien lieben lernte, in der Weltspitze angekommen. Durch seine teilweise etwas unbeholfene Art, spielte er sich in die Herzen seiner Fans. Längst erreichte er in seiner Heimat Kultstatus, hat er sich aber inzwischen auch weit außerhalb der Grenzen Österreichs einen Namen gemacht. 

Dominanz im E-Darts

Seine Karriere begann Suljovic im E-Darts. Er dominierte den Soft-Tip-Bereich und feierte zu Beginn dieses Jahrtausends Welt- und Europameistertitel in Serie. Nach seinem WM-Titel im Jahr 1999 trat Suljovic auch auf der professionellen Bühne im Steel-Darts an. Drei Jahre später nahm er erstmals an einer BDO-Weltmiesterschaft teil.

Mensur Suljovic nimmt 2002 erstmals an der BDO-Weltmeisterschaft teil
Mensur Suljovic nimmt 2002 erstmals an der BDO-Weltmeisterschaft teil © Getty Images

In den Folgejahren bremste Suljovic der psychische Zustand einer sogenannten Dartitis, der bei Dartsspielern zu Problemen beim Abwerfen des Pfeiles führt.

Wechsel in die PDC

So dauerte es bis ins Jahr 2007, ehe er schließlich in die Professional Darts Corporation (PDC) wechselte. Dabei qualifizierte er sich seit 2008 – abgesehen von 2013 – stets für die Weltmeisterschaft. Insbesondere sein unorthodoxer und etwas langsamerer Wurfstil ist es, der selbst Top-Spieler immer wieder aus dem Konzept bringt.

ANZEIGE: Spielen wie die Profis – Hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

2016 verzeichnete er schließlich bei den International Darts Open seinen ersten PDC-Titel und zog kurz darauf bei der Europameisterschaft in Hasselt in sein erstes Major-Finale ein. Dort musste Suljovic, der längst Österreichs bester Dartsspieler ist, sich Michael van Gerwen geschlagen geben, bezwang jedoch auf dem Weg dahin sein Idol Phil Taylor.

Hier wirft Suljovic den Weltmeister raus

Champions-League-Sieger 2017

Seinen ersten und bisher einzigen Major-Titel verzeichnete Suljovic, der für seine überragende Doppelquote bekannt ist, 2017 mit dem Gewinn der Champions League of Darts. "The Gentle" setzte sich zuerst gegen Raymond van Barnefeld im Halbfinale durch und entschied auch das Endspiel gegen Gary Anderson für sich.

Auch "The Gentle" zeigt seine Emotionen
Auch "The Gentle" zeigt seine Emotionen © Getty Images

Seinen letzten Erfolg feierte er im Mai 2018 in der Veltins-Arena auf Schalke, als er vor über 20.000 Zuschauern überraschend das German Darts Masters gewann. Nach seinem Halbfinalsieg gegen Peter Wright ließ Suljovic im Finale dem Belgier Dimitri Van den Bergh keine Chance.

Karriereerfolge (Auswahl)

PDC:

2018: Sieger German Darts Masters, Finale World Matchplay, Achtelfinale World Championship, 9. Platz Premier League Darts
2017: Sieger Champions League of Darts, Halbfinale World Grand Prix, Viertelfinale The Masters, Viertelfinale Grand Slam of Darts
2016: Finale European Darts Championship, Achtelfinale World Championship, 
2015: Halbfinale World Grand Prix und Player Championship Finals, Viertelfinale UK Open
2014: Viertelfinale UK Open
2011: Achtelfinale: PDC-Weltemeisterschaft

BDO:

2003: Sieger: German Gold Cup und Hungarian Open

Softdarts:

2016: EDF-Europameister
2012: EDF-Europameister
2010: EDF-Europameister
2005: Weltmeister
2003: EDU-Europameister
2002: EDU-Europameister
2001: Weltmeister
2000: EDU-Europameister
1999: Weltmeister

Mensur Suljovic in den sozialen Netzwerken

Twitter, Instagram, Facebook

Nächste Artikel
previous article imagenext article image