Darts-Oldie bringt Ally Pally zum Kochen
teilenE-MailKommentare

München - Paul Lim schreibt bei der Darts-WM ein unglaubliches Märchen. Mit 63 Jahren verzückt er Fans und seine Darts-Kollegen. SPORT1 erzählt seine Geschichte.

Es war der bisher emotionalste Moment bei der PDC Darts WM 2018 (täglich LIVE im TVLIVESTREAM und im LIVETICKER): Paul Lim warf den favorisierten Mark Webster aus dem Turnier und der Ally Pally kochte.

Die Fans hatten ihren Liebling aus Singapur bereits während der Partie frenetisch gefeiert und Darts-Songs auf den Namen Lim passend umgeschrieben. Dazu hallte es immer wieder "Paul Lim is on fire" durch den Alexandra Palace von London, während der Asiate seinen walisischen Gegner phasenweise vorführte.

"Was für ein Publikum. Ich konnte fühlen, dass sie alle für mich sind. An der WM teilzunehmen, ist eine Ehre. Die Zuschauer haben heute einen großen Anteil an meinem Sieg", sagte ein sichtlich gerührter Lim nach dem Match.

Mit einem Average von knapp 96 Punkten, sechs 180ern und einer guten Doppelquote von 46 Prozent hatte er das Publikum zuvor in Verzückung versetzt. Bereits bei seinem 2:0-Vorrundensieg hatte er vier 180er geworfen. Der Spielplan zum Ausdrucken als PDF

Lim schreibt Darts-Geschichte

Lim schreibt in London eine unglaubliche Geschichte. Er ist bereits 63 Jahre alt und war zum ersten Mal bereits bei der WM 1982 dabei.

Seinen größten Auftritt, der ihn schlagartig berühmt machte, hatte er bei der WM 1990. Damals gelang ihm als erstem Darts-Spieler das perfekte Spiel bei einer WM – sprich mit neun Darts stellte er 501 Punkte auf 0. 

Für seinen 9-Darter bekam Lim rund 59.000 Euro - und damit viel mehr als Legende Phil Taylor, der die WM damals gewann. "The Power" kassierte "nur" knapp 32.000 Euro.

Die Darts-WM im englischen Original-Kommentar LIVE auf DAZN - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Seinen Spitznamen "The Singapore Slinger" (Die Singapur-Schleuder) hätte Lim zu Beginn seiner Karriere kaum erhalten können. 

Denn als Lim seine Karriere startete, war Singapur kein Mitglied in der World Darts Federation (WDF). Deshalb trat Lim anfangs für Papua-Neuguinea an und nach seinem Umzug nach Kalifornien sogar kurzzeitig für die USA.

Ausflug zum E-Dart und Show gegen van Gerwen

Viele werden sich fragen, warum der Name Lim abgesehen von seinem 9-Darter in den Steeldarts-Geschichtsbüchern nur selten auftaucht. Vermutlich deshalb, weil Lim zum E-Dart wechselte. 2011 gewann er sogar die World Soft Darts Championship.

Für Aufsehen sorgte der Darts-Opa, als er sich 2016 bei den Schanghai-Masters wieder einmal mit den Steeldarts-Größen maß, und Dominator Michael van Gerwen bei der 4:6-Niederlage gehörig ins Schwitzen brachte.

Weitere Infos zum Darts, Order of Merit und Portraits der Top-Stars auf dartsblog.de

Nun hat er es mit seinem Sieg gegen Mark Webster endgültig zurück ins Rampenlicht geschafft. Aber nicht nur die Zuschauer, sondern auch Darts-Kollegen zeigten sich begeistert von Lims Auftritt.

So sprach der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld via Twitter Lim seinen Respekt aus und empfahl seinen Fans, sich vor dessen Leistung zu verneigen.

Ex-Weltmeister Anderson wartet

Lim bekommt in Runde 2 noch einmal einen großen Auftritt, denn dann wartet mit Gary Anderson ein Spieler, der bei den letzten drei Weltmeisterschaften ins Endspiel kam und dabei zweimal den Titel holte. 

Sollte Lim das Wunder gelingen, würde er danach auf einen ungesetzten Spieler treffen - im Viertelfinale könnte es dann sogar zum Traumduell aller neutralen Darts-Fans kommen: Lim vs. Rekordweltmeister Taylor.

Anders als bei Taylor, der seine Karriere nach der WM beenden wird, ist für Lim übrigens noch lange nicht Schluss: "Für mich ist Darts kein Job mehr. Wenn ich jemals die Leidenschaft verlieren sollte, gehe ich nur noch Angeln und spiele Golf. Aber es ist immer noch aufregend und motiviert mich."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image