Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ismaning - Die Darts-Sensation von Gabriel Clemens gegen Peter Wright hat SPORT1 starke Einschaltquoten beschert. Die Topwerte für das laufende Turnier sind geknackt.

Der historische 4:3-Sieg von Gabriel Clemens gegen Weltmeister Peter Wright und damit der erste Einzug eines deutschen Darts-Spielers ins Achtelfinale der Darts-WM hat SPORT1 neue Rekordzahlen für das aktuelle Turnier beschert. (Darts-WM von 15. Dezember bis 3. Januar LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und LIVETICKER)

Die Liveübertragung im Free-TV am gestrigen Sonntagabend verfolgten bis zu 1,2 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (Z3+) in der Spitze und 720.000 Zuschauer (Z3+) im Schnitt. Der Gesamt-Marktanteil lag bei 2,3 Prozent (Z3+).

Mit 340.000 Zuschauern kam fast die Hälfte der Zuschauer aus der SPORT1-Kernzielgruppe der Männer 14-59 Jahre (M14-59), was einem Marktanteil von 4,6 Prozent entspricht. Der Marktanteil in der jungen Zielgruppe der Männer 14-49 Jahre (M14-49) lag bei sehr guten 5,6 Prozent.

Anzeige

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE

Darüber hinaus verzeichnete SPORT1 am Sonntagabend mit insgesamt über 560.000 Livestream-Abrufen auf YouTube,Facebook und SPORT1.de auch neue Bestwerte für die Darts-WM auf den digitalen Plattformen.

Auch interessant

Insgesamt kann SPORT1 eine positive Zwischenbilanz für das laufende Turnier ziehen. Die WM-Sessions der ersten zehn Tage haben im Schnitt 360.000 Zuschauer (Z3+) verfolgt. Das entspricht einer Reichweitensteigerung von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit damals 330.000 Zuschauern (Z3+) im Schnitt.

Gabriel Clemens trifft im Achtelfinale auf den Polen Krzysztof Ratajski

Nach dem Sensations-Erfolg im Duell gegen Weltmeister Wright steht Clemens bei seiner dritten WM-Teilnahme als erster Deutscher im Achtelfinale, das ab Dienstag, 29. Dezember, gespielt wird - der genaue Zeitpunkt für das Match steht noch nicht fest.

Dort geht es für den "German Giant" gegen den an Weltranglisten-Position 15 gesetzten Polen Krzysztof Ratajski, der sich in der 3. Runde mit 4:0 klar gegen Simon Whitlock durchsetzte.

Als Experte ist bis Silvester noch der deutsche Darts-Profi Martin Schindler zusammen mit Kommentator Basti Schwele im Einsatz. Im neuen Jahr übernehmen dann Max Hopp und Robert Marijanovic die Expertenrollen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image