Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael van Gerwen verpasst durch ein Unentschieden die Revanche gegen James Wade. Mensur Suljovic krönt sein Mega-Comeback mit einem Punkt gegen Smith.

Michael van Gerwen hat die Revanche für die bittere 3:7-Klatsche im ersten Aufeinandertreffen in der Darts Premier League gegen James Wade verpasst und ist an seinem 30. Geburtstag nicht über ein Unentschieden hinausgekommen.

Direkt zu Beginn schockte Wade seinen Gegner mit zwei 121er-Finishes über das Bullseye zur 2:1-Führung und verpasste nur wenig später erneut die selbe Punktzahl zu einem möglichen 4:2. Stattdessen kam "Mighty Mike" zum Ausgleich.

Anschließend erlebten die Zuschauer in der Arena Birmingham eine wildes Hin und Her, bei dem sich keiner der beiden Spieler entscheidend absetzen konnte. Erst mit dem Leg-Gewinn zum 7:5 sorgte "The Machine" für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch MvG ließ sich auch davon nicht beeindrucken und kam dank zweier herausragender Legs noch zum Ausgleich.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Er hat mit viel Selbstvertrauen und Gefühl geworfen und es war hart, aber ein Unentschieden ist nicht allzu schlecht und ich kann mich nicht wirklich beklagen", sagte das Geburtstagskind nach dem Spiel. Durch den Punktgewinn belegt der Weltmeister nach dem 13. Spieltag auch weiterhin den ersten Tabellenplatz. (Tabelle der Premier League Darts)

Suljovic holt Punkt nach Mega-Comeback

Mensur Suljovic musste im ersten Spiel des Abends trotz einer furiosen Aufholjagd einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs hinnehmen. Der Österreicher kam gegen Michael Smith nicht über ein Unentschieden hinaus.

Dabei sah es zwischenzeitlich sogar nach einem Sieg für den Tabellenletzten aus. Nach einem guten Beginn, in dem der Engländer seinem Kontrahenten eine 180 nach der anderen um die Ohren warf, führte er bereits mit 6:2.

"The Gentle" ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und behielt auch mit dem Rücken zur Wand die Nerven und sicherte sich fünf Legs hintereinander. Im abschließenden 14. Durchgang hatte der Wiener dann sogar die Chance, die Partie komplett auf den Kopf zu stellen und selbst den Sieg einzufahren. Mit seinem dritten Wurf auf die Doppel-Acht sicherte der "Bully Boy" letztlich aber immerhin noch einen Punkt.

"Ich bin so glücklich. Michael spielt brillante Pfeile, aber ich gebe nie auf und bin in guter Form", kommentierte der 47-Jährige seine famose Aufholjagd.

Wright setzt Negativ-Lauf

Dagegen hält die Negativ-Serie von Peter Wright weiter an. Durch die 4:8-Niederlage gegen Daryl Gurney wartet "Snakebite" nun seit inzwischen acht Spielen auf einen Sieg und rangiert mit nur neun Punkten auf dem vorletzten Platz. (Spielplan der Premier League Darts)

Zu Beginn erweckte der Schotte allerdings den Eindruck, durchaus zu einem Erfolg im Stande zu sein. So ging er schnell mit 2:0 in Führung, "Super Chin" konnte jedoch mit einem Highfinish von 101 Punkten kontern und selbst in Führung gehen. Mit einem 12-Darter für ein Highfinish für 124 Punkte konnte Wright im achten Durchgang letztmals für ein Ausrufezeichen sorgen.

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern  hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

In der Folge setzte sich Gurney nach und nach ab und verwandelte schließlich seinen ersten Matchdart. Mit nun 14 Zählern liegt der Nordire nur noch einen Punkt hinter den Playoff-Plätzen.

Price vergibt Sieg gegen Cross

Härtester Verfolger von Spitzenreiter Michael van Gerwen bleibt hingegen weiterhin Rob Cross. Allerdings musste sich der Weltmeister von 2018 gegen Gerwyn Price mit einem Unentschieden begnügen.

Dabei ging "The Voltage" trotz schleppendem Start zunächst mit 3:1 in Führung, in der Folge drehte Price allerdings mehr und mehr auf und sicherte sich vier Legs in Serie. Letztlich sollte er aber an seiner knapp schlechteren Doppelquote scheitern.

DAZN gratis testen und alle PDC Major Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Beim Stand von 7:5 vergab der Waliser zunächst gleich drei Matchdarts und brachte Cross damit zurück ins Spiel. Nachdem er auch im entscheidenden Durchgang einen weiterer Matchdart verpasste, schnappte sich sein Gegner immerhin noch ein Unentschieden.

"Es ist ein wertvoller Punkt für mich", sagte Cross. "Es war nicht mein bestes Spiel in der Premier League in diesem Jahr, aber ich habe das Unentschieden geholt."

Der 13. Spieltag in der Übersicht

Mensur Suljovic - Michael Smith 7:7
Rob Cross - Gerwyn Price 7:7
Daryl Gurney - Peter Wright 8:4
James Wade - Michael van Gerwen 7:7

Nächste Artikel
previous article imagenext article image