Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael van Gerwen muss sich am 14. Abend der Premier League einem Nordiren geschlagen geben. Gerwyn Price sorgt nach dem Duell gegen James Wade für einen Eklat.

Michael van Gerwen hat sich erneut Angstgegner Daryl Gurney geschlagen geben müssen.

Der amtierende Darts-Weltmeister verlor am 14. Spieltag der Premier League in Manchester mit 5:8 gegen den Nordiren und musste damit auch die Tabellenführung abgeben.

"Mighty Mike" geriet schnell mit 0:4 in Rückstand und stand bereits beim 2:6 mit dem Rücken zur Wand. MvG startete dann zwar eine Aufholjagd, "Super Chin" erwies sich an diesem Abend aber als zu stark.

Anzeige

Durch die Niederlage verlor van Gerwen die Tabellenführung an Rob Cross, der sich zuvor klar gegen Michael Smith durchgesetzt hatte.

MvG mit dritter Pleite in Folge gegen Gurney

Gurney fügte dem Weltmeister damit bereits die dritte Niederlage in Folge bei einem TV-Turnier zu, zuletzt hatte er in der Vorrunde der Premier League mit 7:5 gewonnen. Van Gerwen kam am Ende auf einen für ihn enttäuschenden Drei-Darts-Average von 95,2 (Gurney: 95,8), die Doppelquote von 50 Prozent war sogar besser als die seines Kontrahenten (38,9 Prozent).

In dieser Form dürfte nicht van Gerwen, sondern 2018er-Weltmeister Cross Favorit auf den Gewinn der Premier League sein. Die Playoffs steigen in drei Wochen in London (LIVE im TV und STREAM).

Der Engländer Cross hatte zuvor eine Machtdemonstration gezeigt und Michael Smith mit 8:1 demontiert. (Service: Der Spielplan der Darts Premier League

Cross überrollt Smith

Smith hat mit lediglich neun Punkten keine Chance mehr auf das Erreichen der Playoffs, für die sich die ersten vier Spieler qualifizieren.

DAZN gratis testen und alle PDC Major Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Smith kam überhaupt nicht ins Spiel und geriet schnell mit 0:5 in Rückstand. Im Drei-Darts-Average (97,6 zu 102,5) war der "Bully Boy" seinem Gegner unterlegen, noch deutlicher war der Unterschied beim Auschecken. Während der Vize-Weltmeister lediglich einen von fünf Versuchen ins Doppel traf (20 Prozent), kam Cross auf starke 57 Prozent Checkout-Quote.

Im letzten Match des Tages zwischen Gerwyn Price und James Wade kam es zu einem Eklat: "Ice Man" Price verweigerte nach der 4:8-Niederlage den Handshake mit seinem Gegner.

Price legt sich mit Wade an

Zuvor hatte es immer wieder böses Blut zwischen den beiden Kontrahenten gegeben. Beim Stand von 2:4 regte sich Price auf, weil Wade beim Herausnehmen der Darts einen Pfeil fallen ließ und anschließend seiner Meinung nach zu nah an ihm vorbeiging. Nach dem verlorenen Leg klatschte er bitterböse Applaus für Wade. "The Machine" ließ sich von den Spielchen des Bad Boys aber nicht aus der Ruhe bringen und feierte einen wichtigen Sieg.

Wade liegt durch den Sieg auf dem dritten Platz der Premier League, Price verlor als Verlierer des Spieltags zwei Plätze und ist nur noch Sechster.

Meistgelesene Artikel

Ausgeschieden ist bereits Peter Wright: Der Schotte unterlag in einem engen Duell Mensur Suljovic mit 6:8 und bleibt damit am Tabellenende.

Wright glänzt mit Donut-Hose

Der Österreicher ist mit 17 Punkten voll im Rennen um die ersten vier Plätze und ließ sich auch von seiner geringeren Checkout-Quote (33 zu 50 Prozent) nicht aus dem Konzept bringen.

Beide Spieler konnten beim Average (94 zu 89 für Suljovic) keine Highlights setzen - die setzte aber der extravagante Wright mit seinem Outfit: "Snakebite" trug eine pinke Hose mit zahlreichen aufgedruckten Donuts.

Der 14. Premier League-Spieltag in der Übersicht:

Rob Cross - Michael Smith 8:1
Peter Wright - Mensur Suljovic 6:8
Daryl Gurney - Michael van Gerwen 8:5
James Wade - Gerwyn Price 8:4

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern  hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Die Tabelle der Premier League:

1. Rob Cross 20 Pkt.
2. Michael van Gerwen 19 Pkt.
3. James Wade 17 Pkt.
4. Mensur Suljovic 17 Pkt.
5. Daryl Gurney 16 Pkt.
6. Gerwyn Price 15 Pkt.
7. Peter Wright 9 Pkt.
8. Michael Smith 9 Pkt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image