Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Peter Wright fügt Michael van Gerwen am 13. Spieltag die höchste Niederlage seiner Premier-League-Karriere zu. Glen Durrant legt ein irres Comeback hin.

Das Gigantenduell hat die Erwartungen nicht ganz halten können.

Am 13. Spieltag der Unibet Darts Premier League hatte Michael van Gerwen gegen Weltmeister Peter Wright überraschend keine Chance. Wright zerlegte die Nummer eins der Weltrangliste mit 8:1. (Der 14. Spieltag, Do. ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER)

Höher hat van Gerwen noch nie zuvor in seiner geliebten Premier League verloren. Fünfmal hat der Niederländer das Turnier schon gewonnen. Gegen Wright setzte es in Milton Keynes aber eine bittere Demütigung. Wright spielte dabei auch einen starken Drei-Dart-Average von 105 Punkten.

Anzeige

Außerdem gelang Glen Durrant ein überragendes Comeback, Gary Anderson raubte Daryl Gurney in einem Thriller die letzten Hoffnungen auf die Playoffs.

van Gerwen geht unter

Wright legte im Spitzenspiel extrem stark los und schaffte direkt ein Break zum 2:0, aber van Gerwen erreichte auch nicht sein normales Niveau. Im dritten Leg lag sein Drei-Dart-Average noch bei bodenlosen 84 Punkten, erst im fünften Leg gelang ihm seine erste 180.

Meistgelesene Artikel

Weil Wright hauchdünn ein 126er Finish auf Bullseye zum 6:0 verpasste, erging der Niederländer zwar der ultimativen Blamage und gewann wenigstens ein Leg. MvG hat zwar mit 14 Punkten immer noch alle Playoff-Chancen, aber eine Serie wird zu Ende gehen, seit 2013 war er am Ende der Ligaphase immer auf Rang eins. durch die Pleite fiel er vorübergehend sogar aus den Top vier, auch Wright (14 Punkte) zog an ihm vorbei.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

Premier League: Durrant legt irres Comeback hin

Tabellenführer Glen Durrant gelang zum Auftakt des 13. Spieltags ein geniales Comeback. Der Matchplay-Halbfinalist lag gegen "Bully Boy" Michael Smith bereits mit 2:7 in Rückstand, ehe er aufdrehte.

Mit einem starken 131er Finish verkürzte er auf 3:7 und schaffte am Ende mit fünf Legs in Folge tatsächlich noch das 7:7-Unentschieden.

Für Smith besonders bitter, hätte er im Kampf um die Playoffs als aktuell Siebter doch richtig Boden gut machen können.

Nur die ersten vier der Tabelle qualifizieren sich nach dem 16. Spieltag für die Playoffs, die am 22. Oktober ausgetragen werden. (Tabelle der Unibet Darts Premier League)

Wildes Match von Anderson

Nicht minder kurios war der Auftritt von Gary Anderson. Der Flying Scotsman geriet gegen Daryl Gurney schnell mit 0:2 in Rückstand, denn Gurney eröffnete die Parte mit einem genialen 150er Finish.

DAZN gratis testen und alle PDC Major Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Der Nordire kämpfte noch um seine letzte Playoff-Chance, aber dann drehte Anderson auf, er gewann sechs Legs in Folge und führte bereits 7:3. Danach wurde es verrückt.

Der zweimalige Weltmeister vergab insgesamt acht Matchdarts und ließ Gurney wieder auf 6:7 herankommen. Anderson hatte zuletzt bereits gegen Durrant eine 7:3-Führung verspielt und dabei sieben Matchdarts vergeben.

Im letzten Leg riss sich der Schotte aber noch einmal zusammen und machte mit dem elften Matchdart doch noch den 8:6-Erfolg perfekt. Mit nun 17 Punkten rangiert er weiter auf Rang zwei der Tabelle.

Aspinall springt auf Rang drei

Im letzten Match des Abends lieferten sich Gerwyn Price und der ehemalige WM-Halbfinalist Nathan Aspinall ein packendes Duell. Beim Stand von 5:5 zog Aspinall aber an und schnappte sich zwei Legs in Folge, verpasste aber darauf seinen ersten Matchdart.

Price konnte noch einmal verkürzen, aber Aspinall stürmte mit einer 180 in den Finish-Bereich und schaffte doch noch das 8:6. Damit sprang der Engländer auf Rang drei der Tabelle.

Wegen der Corona-Pandemie musste der Zeitplan der Premier League komplett verändert werden. Die Spieltage 7 bis 17 werden zwischen 25. August und 6. September in Milton Keynes ohne Publikum ausgetragen. Die Playoffs mit Halbfinale und Finale steigen am 22. Oktober (alle Spieltage und die Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image