Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit Jonny Clayton gewinnt ein Premier-League-Neuling die Darts-Königsklasse, besiegt José de Sousa. Schon das Halbfinale gegen van Gerwen wird zum Krimi.

Und der Titel geht tatsächlich an einen Debütanten! (Spielplan und Ergebnisse der Darts Premier League)

Jonny Clayton hat in der Unibet Premier League of Darts den Sieg davongetragen und damit den größten Erfolg seiner Karriere realisiert.

Im hochklassigen Finale im Modus Best-of 21-Legs feierte "The Ferret" nach einer grandiosen Leistung ein 11:5 gegen José de Sousa, für den es ebenfalls die Premieren-Saison in der Königsklasse war. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dabei lieferte sich "The Ferret", für den es der 3. Major-Sieg nach World Cup und Masters war, und der damit ein Preisgeld von 250.000 Pfund einstreicht, mit seinem portugiesischen Widersacher zunächst ein wahres Break-Festival.

Meistgelesene Artikel

Der Stuckateur, der seinen dritten Match-Dart verwandelte, bewies aber die besseren Steh-auf-Qualitäten. Bezeichnend: Clayton, Tabellenvierte nach der Gruppenphase, nahm de Sousa mit 18 (!) Pfeilen doch noch den Aufschlag ab, setzte sich so vorentscheidend auf 7:4 ab. (NEWS: Alles zum Darts)

Premier League of Darts: Clayton triumphiert

Grand-Slam-Sieger De Sousa kämpfte zwar bis zum Schluss, ließ mit einem 11-Darter noch einmal seine Klasse aufblitzen. Mit einem Drei-Darts-Average von 100,53 Punkten konnte er Clayton (100,18) angesichts seiner deutlich schwächeren Doppel-Quote (31,25 Prozent gegenüber 55,0) aber nicht wirklich etwas entgegensetzen.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE 

Schon die beiden Halbfinal-Duelle waren nichts für schwache Nerven gewesen: Clayton zog nach einem furiosen 10:8-Match gegen Superstar Michael van Gerwen ins Finale ein und vermasselte dem Niederländer damit auch die Chance auf dessen ersten Titel in 2021.

Bemerkenswert: Der Waliser hatte erst am Donnerstag am 16. Spieltag sein und zugleich das letzte Ticket für die Playoffs gebucht nach einem Sieg über Dimitri Van den Bergh

Van Gerwen und Aspinall scheitern im Halbfinale

Der dreimalige Weltmeister und fünfmalige Premier-League-Champion van Gerwen, für den es nach einer Saison mit ohnehin vielen Auf und Abs die erste Niederlage in einem Premier-League-Halbfinale war, zeigte sich zerknirscht, sagte bei der PDC: "Ich bin wieder auf dem richtigen Weg, aber es liegt noch viel harte Arbeit vor mir."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

De Sousa wiederum rang nach einem Thriller Nathan Aspinall mit 10:9 nieder. "The Special One" checkte dabei eine 120, nutzte seinen zweiten Match-Dart und beendete die Partie auf die Doppel-6.

Kurios: Zwischenzeitlich hatte sich de Sousa einmal mehr einige Rechenfehler erlaubt, die einem Happy End zunähst nicht im Weg standen - ehe sich im Endspiel dann Clayton doch als übermächtig erwies. Ein kleiner Trost immerhin waren 120.000 als Final-Verlierer.

Unibet Premier League of Darts im Überblick:

Finale Best-of-21:
Jonny Clayton - José de Sousa 11:5

Halbfinale Best-of-19:
Michael van Gerwen - Jonny Clayton 8:10
José de Sousa - Nathan Aspinall 10:9

Nächste Artikel
previous article imagenext article image