vergrößernverkleinern
Der EHC red Bull München jubelt auch im zweiten Spiel über einen Sieg
Der EHC red Bull München jubelt auch im zweiten Spiel über einen Sieg © SPORT1
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der EHC Red Bull München und die Augsburger Panther siegen weiter. Während München einen Heimsieg gegen Banska Bystrica feiert, erlebt der AEV einen Krimi.

Zweites Spiel, zweiter Sieg für den EHC Red Bull München! (Spielplan der CHL)

Nach dem Auftakterfolg gegen HC Ambrì-Piotta aus der Schweiz erkämpft sich der letztjährige Finalist auch gegen den slowakischen Vertreter HC05 Banska Bystrica einen 3:0-Erfolg (0:0, 1:0, 2:0).

Harter Kampf für München

Allerdings musste der deutsche Vize-Meister ein zähes Ringen hinter sich bringen, bis der Erfolg feststand. Speziell Gäste-Keeper Tyler Beskorowany erwischte einen echten Sahnetag und zeigte vor allem in den ersten beiden Dritteln immer wieder Glanzparaden.

Anzeige

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Aber auch offensiv waren die Gäste nicht ungefährlich. So musste Kevin Reich, der seinen ersten Shutout in der CHL feiern konnte, im ersten Drittel spektakulär den Gegentreffer verhindern. Dementsprechend ging es mit einem verdienten Remis in die Drittelpause.

Meistgelesene Artikel

Im zweiten Durchgang übernahmen dann die Hausherren zunehmend das Kommando und gingen in der 30. Minute verdient durch Konrad Abeltshauser in Führung. Für den Verteidiger war es nach fast fünf Jahren erst sein zweiter Treffer in der Champions Hockey League.

Damit nutzten die Münchner das fünfte Powerplay gegen aggressive Gäste, die sich selbst durch ihre Spielweise immer wieder in Unterzahl brachten. Am Ende standen neun Strafzeiten für die Slowaken.

Kontrolle im Schlussdrittel

Das Schlussdrittel startete dann wie bestellt für München. Nach gerade einmal 16 Sekunden war es Routinier Patrick Hager, der nach Vorarbeit von Yasin Ehliz und Philip Gogulla zum 2:0 erhöhte. Für Gogulla war es der erste Scorerpunkt, seit seinem Wechsel nach München.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Danach kontrollierten die Hausherren das Spiel und hatten Chancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Aber erst Sekunden vor Schluss gelang Justin Schütz mit seinem ersten Profi-Tor das 3:0.

Panther sorgen für Sieg fünf

Im zweiten Spiel des Tages mit deutscher Beteiligung sorgten die Augsburger Panther dafür, dass die deutsche Siegesserie weitergeht.

Bei den Belfast Giants setzten sich die bayerischen Schwaben mit 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0) durch. In einem hart umkämpften Spiel sorgte Matt Fraser in der siebten Minute für die verdiente Augsburger Führung.

Augsburg verliert den Faden

Danach verloren die Gäste allerdings total den Faden und die Belfast Giants übernahmen das Kommando. Folgerichtig kamen die Nordiren auch noch vor der Drittelpause durch Jordan Lavallee-Smotherman zum Ausgleich (17.).

Auch im zweiten Drittel fandendie Augsburger nicht mehr zu ihrer Linie zurück. Zu oft brachten sie sich durch unnötige Strafen selbst in Bedrängnis. Allerdings kassierten sie den nächsten Gegentreffer im 5-gegen-5. Patryk Wronka erzielte für die Hausherren die erste Führung (33.).

Videokrimi und Overtime-Sieg

Zwar sorgte Marco Sternheimer im dritten Drittel für den schmeichelhaften Ausgleich (44.), aber kurz vor Ende ließen sich die Giants schon von ihren Fans feiern. Allerdings entschieden die Schiedsrichter nach minutenlangem Videostudium auf kein Tor und ermöglichten den Panthern so die Verlängerung.

Dort war es dann erneut Fraser, der nach 31 Sekunden den durchaus glücklichen Siegtreffer erzielte.

Das Spiel im Überblick:

Red Bull München - HC 05 Banska Bystrica 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
Belfast Giants - Augsburger Panther 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:1) n.V.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image