Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der EHC Red Bull München feiert gegen Yunost Minsk in der CHL einen Kantersieg und steht im Viertelfinale. Das Team hält die deutsche Fahne als einzige Mannschaft hoch.

Die Eishockey-Überflieger des EHC Red Bull München haben sich in der Champions Hockey League souverän fürs Viertelfinale qualifiziert.

Nach einem 3:2 im Achtelfinal-Hinspiel gewann der Vorjahresfinalist auch das zweite Duell mit dem weißrussischen Meister Yunost Minsk 6:0 (0:0, 1:0, 5:0).

In der nächsten Runde wartet Anfang Dezember der schwedische Topklub Djurgardens IF auf den DEL-Tabellenführer.

Anzeige

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Aus den Birken verletzt - Ersatzmann brilliert

In Abwesenheit des verletzten deutschen Nationaltorwarts Danny aus den Birken parierte Ersatzkeeper Kevin Reich alle 20 Schüsse der Gäste. Vorne mussten sich die 4120 Zuschauer im Olympia-Eisstadion bis zur 36. Minute gedulden, ehe Andrew Bodnarchuk die Überlegenheit des deutschen Vizemeisters mit dem Führungstreffer belohnte. Trevor Parkes (35.) war kurz zuvor mit einem Penalty gescheitert.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die US-Amerikaner Robert Sanguinetti (47.) und Christopher Bourque (50.) sowie das deutsche Nachwuchstalent John-Jason Peterka (55.) sorgten mit ihren Treffern in Überzahl für klare Verhältnisse, zudem trafen gegen in der Schlussphase überforderte Weißrussen Justin Schütz (55.) und Luca Zitterbart (56.).

Bereits am Dienstag hatten der deutsche Meister Adler Mannheim (0:1 und 1:1 gegen Mountfield HK) sowie die Augsburger Panther nach einer Overtime-Niederlage beim EHC Biel jeweils knapp das Achtelfinale verpasst. München ist damit der letzte deutsche Vertreter im laufenden Wettbewerb. Von 27 Pflichtspielen hat das Team von Trainer Don Jackson in dieser Saison erst vier verloren. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image