vergrößernverkleinern
Die Spieler der Adler Mannheim feiern einen Treffer gegen die Eisbären
Die Adler Mannheim sind in der DEL seit acht Spielen ungeschlagen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Adler Mannheim bauen ihre Siegesserie aus und verteidigen die Tabellenführung. Der EHC Red Bull München gewinnt das bayerische Derby gegen Ingolstadt.

Der siebenmalige Meister Adler Mannheim hat seinen Höhenflug in der Deutschen Eishockey Liga auch am 17. Spieltag fortgesetzt.

Der Spitzenreiter setzte sich in eigener Halle gegen die Augsburger Panther 4:0 (2:0, 0:0, 2:0) durch und führt die Tabelle vor der Deutschland-Cup-Pause nach acht Siegen in Serie mit 42 Punkten an. (Tabelle der DEL)

Erster Verfolger ist Red Bull München (36 Punkte). Der Meister gewann das Derby gegen den ERC Ingolstadt souverän mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) und ließ den direkten Konkurrenten (34) durch den siebten Sieg nacheinander in der Tabelle hinter sich. Yannic Seidenberg (16.), Patrick Hager (34.), Maximilian Kastner (51.) und John Mitchell (57.) trafen.

Kantersiege für Düsseldorf und Nürnberg

Die Düsseldorfer EG (33) kletterte durch ein deutliches 7:2 (4:1, 2:0, 1:1) gegen den Tabellenvorletzten Grizzlys Wolfsburg an den Augsburgern (31) vorbei auf Rang vier. Rekordmeister Eisbären Berlin kam gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings zu einem 5:3 (2:3, 1:0, 2:0) und belegt mit 27 Zählern den sechsten Tabellenrang. (Spielplan der DEL)

In einem weiteren Duell der Tabellennachbarn gelang den Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg gegen die Iserlohn Roosters ein 7:1 (3:0, 1:0, 3:1)-Kantersieg. Die Nürnberger (19) verkürzten so den Rückstand auf die elftplatzierten Roosters auf einen Zähler.

Den dritten Sieg in Serie feierten die Krefelder Pinguine. Gegen die Straubing Tigers wurde das Spiel jedoch nicht nach der regulären Spielzeit entschieden. Auch die Overtime brachte keinen Sieger hervor. Erst im Penalyschießen setzte sich Krefeld mit 3:2 durch. 

Die Kölner Haie gewannen bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:2 (2:1, 1:0, 0:1) und damit das zweite Auswärtsspiel nacheinander.

Die Spiele im Stenogramm

Eisbären Berlin - Schwenninger Wild Wings 5:3 (2:3, 1:0, 2:0)
Tore: 1:0 Kettemer (7:35), 2:0 Fischbuch (8:57), 2:1 Bartalis (11:03), 2:2 Kurth (11:30), 2:3 Korhonen (17:16), 3:3 Ranford (30:07), 4:3 Fischbuch (43:24), 5:3 Aubry (58:28)
Zuschauer: 11.969
Strafminuten: Berlin 4 - Schwenningen 6

Düsseldorfer EG - Grizzlys Wolfsburg 7:2 (4:1, 2:0, 1:1)
Tore: 1:0 Laub (2:30), 2:0 Olimb (4:36), 2:1 Sparre (8:36), 3:1 Pimm (14:50), 4:1 Pimm (18:43), 5:1 Gogulla (31:43), 6:1 Barta (37:15), 7:1 Olimb (48:54), 7:2 Höhenleitner (50:01)
Zuschauer: 6734
Strafminuten: Düsseldorf 18 plus Disziplinar (Ridderwall) - Wolfsburg 22 plus Disziplinar (Bergman)

Adler Mannheim - Augsburger Panther 4:0 (2:0, 0:0, 2:0)
Tore: 1:0 Huhtala (0:40), 2:0 Plachta (18:43), 3:0 Eisenschmid (43:34), 4:0 Wolf (53:59)
Zuschauer: 11.904
Strafminuten: Mannheim 14 - Augsburg 14

ERC Ingolstadt - Red Bull München 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)
Tore: 0:1 Seidenberg (15:28), 0:2 Hager (33:29), 0:3 Kastner (50:58), 0:4 Mitchell (56:05)
Zuschauer: 4208
Strafminuten: Ingolstadt 6 - München 12

Nürnberg Ice Tigers - Iserlohn Roosters 7:1 (3:0, 1:0, 3:1)
Tore: 1:0 Reimer (10:42), 2:0 Weiß (15:40), 3:0 Bassen (18:26), 4:0 Gilbert (27:29), 5:0 Lalonde (49:10), 5:1 Camara (49:24), 6:1 Brown (53:02), 7:1 Buck (58:10)
Zuschauer: 4530
Strafminuten: Nürnberg 20 - Iserlohn 21 plus Spieldauer-Disziplinar

Straubing Tigers - Krefeld Pinguine 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 0:1 Miller (7:04), 1:1 Williams (9:38), 1:2 Costello (38:16), 2:2 Brandt (48:01), 2:3 Trettenes (Penalty)
Zuschauer: 3400
Strafminuten: Straubing 2 - Krefeld 6

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Kölner Haie 2:3 (1:2, 0:1, 1:0)
Tore: 0:1 Zerressen (7:40), 0:2 Schütz (9:36), 1:2 Quirk (17:10), 1:3 Schütz (24:37), 2:3 Urbas (54:39)
Zuschauer: 4238
Strafminuten: Bremerhaven 18 plus Disziplinar (Uher) - Köln 20 plus Disziplinar (Pinizzotto)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image