vergrößernverkleinern
Eishockey, DEL: EHC München und Adler Mannheim patzen - Pfiffe für Ehliz
Yasin Ehliz wurde bei seiner Rückkehr nach Nürnberg ausgepfiffen © imago
teilenE-MailKommentare

EHC München um Neuzugang Yasin Ehliz gerät bei den Nürnberg Ice Tigers unerwartet unter die Räder. Spitzenreiter Mannheim wird von der DEG noch böser abgeschossen.

Die Negativserie des DEL-Spitzenreiters Adler Mannheim weitet sich aus - doch Verfolger EHC Red Bull München um Olympia-Silbermedaillengewinner Yasin Ehliz zieht daraus keinen Nutzen.

Am 25. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga unterlag der siebenmalige Meister der nun drittplatzierten Düsseldorfer EG 2:5 (1:1, 0:2, 1:2) und kassierte damit die vierte Niederlage in Folge.

In der SAP-Arena trafen Jerome Flaake (17.), Leon Niederberger (22./58.), Philip Gogulla (34.) und Jaedon Descheneau (51.) zum ersten Dreier der Düsseldorfer in Mannheim seit 2015. Die Tore von Garrett Festerling (18.) und Markus Eisenschmid (53.) waren für die Adler zu wenig.

Anzeige

München patzt bei Ehliz' brisanter Rückkehr

Weil Verfolger EHC Red Bull München gleichzeitig im bayerischen Derby 1:4 (1:3, 0:0, 0:1) bei den Thomas Sabo Ice Tigers verlor, bleiben die Adler mit drei Punkten Vorsprung Tabellenführer vor dem Meister.

Die verletzungsgeplagten Münchner verspielten in der Anfangsphase den Sieg. Nur 19 Sekunden nach dem Führungstreffer von Maximilian Kastner (5.) glich Leonhard Pföderl für die Nürnberger aus. Chad Bassen (9.), Brandon Segal (15.) und der ehemalige deutsche Nationalspieler Patrick Reimer (57.) erhöhten für die Ice Tigers.

Pfiffe für Ehliz

Nationalspieler Ehliz kehrte erstmals nach seinem Wechsel zum Meister zurück nach Nürnberg und wurde von den Fans der Franken ausgepfiffen.

Er war nach seinem gescheiterten NHL-Engagement zurück in die DEL zum Meister gewechselt. Zur Erinnerung: Bei seinem Abschied aus Nürnberg hatte Ehliz noch betont, falls es in Übersee nicht klappe, seien die Ice Tigers seine erste Adresse bei einer Rückkehr. 

Ingolstadt ringt Augsburg nieder

Im zweiten bayerischen Duell des Tages siegte der ERC Ingolstadt 3:2 (2:2, 0:0, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die Augsburger Panther, die nach dem Düsseldorfer Sieg nur noch Tabellenvierter sind.

Bereits am Donnerstag hatten die Kölner Haie beim Debüt von Nationalstürmer Frederik Tiffels beim 3:1 gegen Tabellenschlusslicht Schwenninger Wild Wings den vierten Sieg in Serie eingefahren und Platz fünf gefestigt.

20. Niederlage für Wolfsburg

Die Eisbären Berlin wiederum unterlagen bei den Iserlohn Roosters 2:3 (0:1, 1:2, 1:0). Im Tabellenmittelfeld verloren die Fischtown Pinguins im Nord-Süd-Duell 1:3 (0:0, 0:1, 1:2) gegen die Straubing Tigers.

Die kriselnden Grizzlys Wolfsburg kassierten beim 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine bereits die 20. Niederlage und sind weiter Vorletzter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image