vergrößernverkleinern
Ullmann stört der aktuelle Play-off-Modus der DEL
Ullmann stört der aktuelle Play-off-Modus der DEL © AFP/SID/TIMOTHY A. CLARY
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der frühere Nationalspieler und langjährige DEL-Profi Christoph Ullmann stört sich am aktuellen Play-off-Modus in der Deutschen Eishockey Liga.

Der frühere Nationalspieler und langjährige DEL-Profi Christoph Ullmann stört sich am aktuellen Play-off-Modus in der Deutschen Eishockey Liga. "Jetzt kann es sein, dass du zweimal deinen Kopf ins Kopfkissen drückst, und dann kann die Nummer schon wieder vorbei sein", sagte der 37-Jährige www.sportflash.online.

Wegen des verspäteten Saisonbeginns gibt es keine Vor-Play-offs, statt nach dem Modus "best of seven" wird nur "best of three" gespielt. Ullmann gefällt das gar nicht: "Das finde ich schade, weil du in keine Serie reinwachsen kannst. Wenn du zweimal triffst, dann bist du ja schon in der nächsten Runde."

"Früher hieß das: die geilste Zeit! Jeden zweiten Tag zu spielen", so Ullmann: "Jetzt heißt es: schnellste Zeit." Die Chancen für die Außenseiter würden durch die kurzen Serie steigen: "Das wird einfacher für den Underdog." Titelfavorit sind für Ullmann die Adler. "Du musst Mannheim schlagen, wenn du Meister werden willst. Das wird der ganz große Gegner sein."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image