vergrößernverkleinern
IHOCKEY-WORLD-MEN-FRA-FIN
IHOCKEY-WORLD-MEN-FRA-FIN © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gastgeber Frankreich schockt Vizeweltmeister Finnland und feiert einen deutlichen Sieg. Russland und Kanada geben sich keine Blöße und feiern Kantersiege.

Gastgeber Frankreich ist bei bei der Eishockey-WM (vom 5. bis 21. Mai LIVE im TV auf SPORT1) ein sensationeller Sieg gegen Finnland geglückt.

Die Franzosen schlugen den Vizeweltmeister 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) und feierten ihren ersten Dreier bei der WM anschließend frenetisch mit 11.433 Fans in der Pariser AccorHotels Arena. Nach nur 7893 Zuschauern am Vortag gegen Norwegen war auch die deutlich gestiegene Zuschauerzahl ein Grund zur Freude für "Les Bleus". (Alle Infos zur #HeimWM)

Pierre Edouard Bellemare (14.), Antoine Roussel (34., 48.), Valentin Claireaux (39.) und Damien Fleury läuteten mit ihren Treffern die Party ein. Der zwischenzeitliche Ausgleich der Finnen durch Mikko Lethonen half nichts.

Anzeige

Der überraschende Triumph lässt die Gastgeber wieder vom Viertelfinale träumen. Das erste Spiel in der Gruppe B ging 2:3 gegen Norwegen verloren (Spielplan und Ergebnisse)

Russland und Kanada mit Kantersiegen

Rekordweltmeister Russland und Titelverteidiger Kanada geben sich derweil weiter keine Blöße.

Während die Russen in Köln Aufsteiger Italien mit 10:1 (2:0, 3:1, 5:0) besiegten, gewannen die Ahornblätter in Paris gegen Slowenien mit 7:2 (3:0, 3:1, 1:1). Die Sbornaja übernahm durch den Sieg in der deutschen Gruppe A vorerst die Tabellenführung, auch Kanada setzte sich in seiner Gruppe B an die Spitze. Zweiter ist die Schweiz nach dem 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen Norwegen.

Sergei Andronow (10./59.), Jewgeni Dadonow (19.), Nikita Kutscherow (25.) und Wladislaw Namestnikow (36./46.) von den Tampa Bay Lighting, Artemi Panarin (37./51.) von den Chicago Blackhawks, Sergei Plotnikow (44.) sowie Sergei Mosjakin (46.) erzielten die Treffer für den 27-maligen Weltmeister Russland, der am Montag (ab 16 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) nächster Gegner der deutschen Nationalmannschaft ist.

Tommaso Traversa (24.) sorgte zwischenzeitlich für den Anschlusstreffer der Italiener um den Mannheimer Thomas Larkin.

Mit fünf Punkten liegt Russland in der Gruppe A auf Platz zwei. Schlusslicht Italien steht nach der zweiten Pleite weiter ohne Punkte da. Tabellenführer ist Lettland nach dem 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen die Slowakei. Deutschlands Auftaktgegner USA rehabilitierte sich für die 1:2-Niederlage und schlug Dänemark mit 7:2 (3:1, 3:1, 1:0) (Die Tabellen)

Dreierpack von MacKinnon 

Überragender Mann auf dem Eis in Paris war Nate MacKinnon (15./25./26.) von Colorado Avalanche mit drei Toren. Die übrigen Treffer markierten Tyson Barrie (5.), Brayden Point (17.), Mitch Marner (38.) und Jeff Skinner (48.). Für Slowenien trafen Jan Mursak (36.) und Jan Urbas (58.). Kanada strebt die insgesamt 27. Goldmedaille und den dritten WM-Titel in Folge an.

Russland, am Montag (16 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) nächster Gegner des DEB-Teams, hatte seine erste Partie am Freitag gegen den neunmaligen Titelträger Schweden mit 2:1 nach Penaltyschießen gewonnen. Kanada war zum Auftakt im Duell mit dem zwölfmaligen Weltmeister Tschechien mit 4:1 erfolgreich gewesen.

Die Sonntagspiele im Stenogramm:

Gruppe A:

Italien - Russland 1:10 (0:2, 1:3, 0:5)
Tore: 0:1 Andronow (9:35), 0:2 Dadonow (18:59), 1:2 Traversa (23:40), 1:3 Kucherow (24:51), 1:4 Namestnikow (35:04), 1:5 Panarin (16:21), 1:6 Plotnikow (43:39), 1:7 Mosjakin (45:29), 1:8 Namestnikow (45:48), 1:9 Panarin (50:21), 1:10 Andronow (58:54)
Schiedsrichter: Kubus/Ohlund (Slowakei/Schweden)
Zuschauer: 10.893
Strafminuten: Italien 12 - Russland 6

USA - Dänemark 7:2 (3:1, 3:1, 1:0)
Tore: 1:0 Lee (5:37), 2:0 Keller (13:06), 2:1 Madsen (16:10), 3:1 Gaudreau (18:59), 3:2 Hardt (21:08), 4:2 Keller (34:33), 5:2 Lee (37:09), 6:2 Nelson (37:37), 7:2 Keller (53:00).
Schiedsrichter: Jerabek/Odins (Tschechien/Lettland)
Zuschauer: 8764
Strafminuten: USA 12 - Dänemark 14 plus Disziplinar (Ehlers)

Lettland - Slowakei 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
Tore: 1:0 Sprukts (10:24), 2:0 Girgensons (27:26), 2:1 Miklik (49:09), 3:1 Dzerins (50:36)
Schiedsrichter: Gofman/Salonen (Russland/Finnland)
Zuschauer: 8149
Strafminuten: Lettland 12 - Slowakei 17 plus Spieldauer-Disziplinar (Matousek) 

Gruppe B:

Slowenien - Kanada 2:7 (0:3, 1:3, 1:1)
Tore: 0:1 Barrie (4:30), 0:2 MacKinnon (14:36), 0:3 Point (16:14), 0:4 MacKinnon (24:44), 0:5 MacKinnon (25:43), 1:5 Mursak (35:44), 1:6 Marner (17:11), 1:7 Skinner (47:07), 2:7 Urbas (57:55)
Schiedsrichter: Lemelin/Wehrli (USA/Schweiz)
Zuschauer: 9.128
Strafminuten: Slowenien 8 - Kanada 8

Finnland - Frankreich 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)
Tore: 0:1 Bellemare (14:17), 1:1 Lehtonen (21:33), 1:2 Roussel (33:58), 1:3 Claireaux (38:49), 1:4 Roussel (48:27), 1:5 Fleury (57:49)
Schiedsrichter: Iverson/Linde (Kanada/Schweden)
Zuschauer: 11.433
Strafminuten: Finnland 8 - Frankreich 10 plus Disziplinar (Roussel)

Norwegen - Schweiz 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
Tore: 0:1 Schappi (32:04), 0:2 Almond (34:00), 0:3 Suter (49:37)
Schiedsrichter: Fonselius/Reneau (Finnland/USA)
Zuschauer: 7782
Strafminuten: Norwegen 12 - Schweiz 8 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image