vergrößernverkleinern
Riot Games verlängert Frist für Echo Fox um 7 Tage
Riot Games verlängert Frist für Echo Fox um 7 Tage © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem Rassismus-Skandal bei Echo Fox wurde eine Frist zur Beseitigung des Problems gesetzt. Nun wurde diese Frist von Riot Games um eine Woche verlängert.

Riot Games hat Echo Fox weitere 7 Tage eingeräumt, um Amit Raizada aus dem Gesellschafterkreis zu entfernen. Aufgrund rassistischer Äußerungen seitens des genannten Gesellschafters gegenüber anderen Funktionären von Echo Fox hatte Riot Games Konsequenzen gefordert.

Die ursprüngliche Frist von 60 Tagen war am 15. Juli abgelaufen.

Rassismus-Skandal bei Echo Fox - droht der LCS-Ausschluss?

Anzeige

Neben E-Sportlern in verschiedenen Titeln stellt Echo Fox auch einer der Teams in der League of Legends Championship Series von Riot Games.

Sollte die Organisation keine "berichtigenden Aktionen" durchführen, mit denen ganz klar die Trennung von Amit Raizada gemeint war, droht im schlimmsten Fall ein Ausschluss aus der Liga.

Nachdem Amit Raizada auch in der Vergangenheit bereits Schlagzeilen durch antisemitische Äußerungen gegenüber dem früheren Geschäftsführer von Echo Fox, Jace Hall machte, kochte das Thema im Mai erneut auf.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Echo Fox Grüner Rick Fox, ein früherer NBA-Profi, hatte angekündigt seine eigene Organisation nach einer Auseinandersetzung mit Amit Raizada zu verlassen.

Er entschied sich letztendlich aber doch dazu, sich der Situation zu stellen und zu bleiben.
Autor: Alexander Hugo | Carolin Meyer

Nächste Artikel
previous article imagenext article image