Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Finaltag in London: Gesucht wurde der Sieger der sechsten Ausgabe des FUT Champions Cups in der laufenden Saison. Am Ende triumphiert ein alter Bekannter.

Einmal mehr traf sich die Elite der FIFA-Szene in London, um einen neuen FUT-Champion zu krönen. Gerade aus deutscher Sicht wurde das Event mit Spannung erwartet, konnte sich im Januar doch das junge Nachwuchstalent Mike "DullenMike" Neuhausen im Finale durchsetzen. In London durften am Ende jedoch ein alter Bekannter jubeln.

Start nach Maß - Xbox One

Auf der Xbox One zählt Michael "MegaBit" Bittner zweifelsohne zu den besten Spielern der Welt. Diesen Ruf untermauerte der Profi von Werder Bremen und blieb in der Gruppenphase ungeschlagen. Als einzigem Teilnehmer des Xbox-Brackets gelang es dem Deutschen jedes seiner Spiele zu gewinnen. 

Die anderen Deutschen, wie Mohammed "MoAuba" Harkous oder Tim "TheStrxngeR" Katnawatos, konnten ebenfalls in der Vorrunde überzeugen, wenn es auch nicht zu einer ähnlichen Dominanz wie bei MegaBit reichte.

Anzeige

Frühes Ende

Neben MegaBit trat auf der Xbox One zudem mit DerGaucho ein weiterer deutscher Spieler im Achtelfinale an. Doch trotz guter Leistung gelang es keinem der beiden, ihr jeweiliges Match zu gewinnen.

Damit ruhte die Hoffnung auf einen deutschen Titelgewinn bei den PlayStation-Spielern.  Das Xbox-One-Brackett gewann schlussendlich ein Spieler, der bereits im vergangenen Jahr das größte und wichtigste FIFA-Turnier, die Weltmeisterschaft, gewinnen konnte: MSdossary.

Dabei traf der Saudi-Arabier auf F2tekkz, den derzeit wohl besten FIFA-Spieler überhaupt. Trotzdem setzte sich der Weltmeister am Ende durch und zog damit in das Grand Final ein. 

Drei Deutsche in der Knockout-Stage - PlayStation 4

Im Gegensatz zum Xbox-Bracket schafften es auf der PS4 insgesamt drei deutsche Spieler in das Achtelfinale: TheStrxngeR vom FC Basel, MoAuba vom SV Werder Bremen und Timo "TimoX" Siep vom VfL Wolfsburg. 

Während für MoAuba und TheStrxngeR bereits im Achtelfinale Endstation war, konnte sich der Wolfsburger TimoX eine Runde weiterkämpfen, schied im Anschluss jedoch gegen den Vitality-Spieler Maestro mit einem 2:5 aus dem Turnier aus. 

Eben jener Corentin "Maestro" Thuillier war es auch, der am Ende im Finale gegen xLev Vinken den Sieg und somit die PS4-Championship mit nach Hause nehmen durfte.

Weltmeister triumphiert in London

Im Grand Final kam es folgerichtig zum Duell zwischen dem Gewinner des PlayStation-4-Brackets Maestro und dem Xbox-One-Sieger MSdossary. Mit einem klaren 5:0-Sieg im Hinspiel auf der PlayStation 4 stellte der Champion die Weichen auf Sieg und ließ auch im Rückspiel nichts anbrennen. 

Auf der Xbox gewann MSdossary mit 1:0 und durfte anschließend sich über einen weiteren Pokal für den Trophäenschrank freuen. Als Sieger erhält er ein Preisgeld von 50.000 US-Dollar sowie 1500 Punkte für die FIFA-19-Weltrangliste.

Neue Chance: FIFA 19 eNations Cup

Für MegaBit und MoAuba gibt es bereits am kommenden Wochenende eine weitere Möglichkeit, wichtige Zähler für die WM-Teilnahme zu sammeln. Dann findet der von der FIFA höchstselbst ausgetragene FIFA 19 eNations Cup statt, im Zuge dessen die beiden Werderaner als offizielle DFB-Spieler Deutschland vertreten dürfen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image