vergrößernverkleinern
Marco Van Basten leistete sich im TV einen Fauxpas
Marco van Basten sorgte für einen TV-Eklat und wird aus FIFA 20 entfernt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Marco van Basten ist ab sofort nicht mehr in FIFA 20 verfügbar. Electronic Arts reagiert damit auf einen Nazi-Gruß-Skandal um den ehemaligen Fußballprofi.

Ende November stand Marco van Basten im Zuge eines Fußballsspiels als Experte vor der Kamera und führte ein Interview mit dem deutschen Trainer Frank Wormuth, der zu diesem Zeitpunkt als Coach des Vereins Heracles Almelo tätig war.

Nach dem Gespräch verabschiedete sich van Basten von Wormuth und rief dem Deutschen den Nazi-Gruß "Sieg Heil" hinterher. Obgleich es als geschmackloser Scherz gemeint war, kam die Aussage van Bastens bei niemanden gut an.

Van Basten: erst gefeuert, dann gelöscht

So wurde er nicht nur von dessen Arbeitgeber FOX Sports suspendiert, auch Videospielentwickler Electronic Arts zieht nun die Reißleine.

Anzeige

Wie Eurogamer berichtet, strich FOX van Basten zudem die Gage und spendete diese an eine Einrichtung in den Niederlanden, die sich thematisch mit dem Zweiten Weltkrieg auseinandersetzt.

Van Basten gehört bereits seit einigen Jahren zum Aufgebot der sogenannten Icon-Karten innerhalb der bekannten FIFA-Reihe. Aufgrund seiner kontroversen Aussage wurde der Niederländer nun aus dem Spiel entfernt und steht nicht länger für den beliebten FUT-Modus (FIFA Ultimate Team) zur Verfügung.

EA kündigte diesen Schritt mit einer Statusnachricht innerhalb von FIFA 20 an: "Wir sind uns der jüngsten Kommentare von Marco van Basten bewusst. Wir möchten, dass unser Einsatz für Gleichheit und Vielfalt im gesamten Spiel widergespiegelt wird. Marco Van Bastens ICON-Objekte sind daher bis auf Weiteres nicht mehr in Packs, SBCs und der FUT-Draft verfügbar."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image