vergrößernverkleinern
Über 200 Fortnite World Cup Gewinner wegen Cheating bestraft
Im Fortnite World Cup wurde eine erstaunliche Menge an Betrügern erfasst und entlarvt - über 200 von ihnen müssen jetzt wieder ihre Preisgelder abtreten © Epic Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Fortnite World Cup wurde eine erstaunliche Menge an Betrügern erfasst und entlarvt - über 200 von ihnen müssen jetzt ihre Preisgelder abtreten.

Nachdem erst letzte Woche enthüllt wurde, dass ein bekannter Profispieler und Streamer mittels eines Programms beim Fortnite World Cup betrügen wollte, hat nun Epic Games selbst eine Liste besorgniserregender Zahlen veröffentlicht.

So geht Epic Games mit Regelverstößen um

Laut eines offiziellen Beitrags auf der Epic Games Website wurden stolze 1163 Accounts für 14 Tage von Ranglistenspielen ausgeschlossen, da sie im Rahmen des Fortnite World Cups die Regions-Beschränkungen umgangen haben.

So konnten die entsprechenden Personen in mehreren Regionen spielen und ihre Gewinnchancen erhöhen.

Anzeige

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1 eSPORTS Shop! | ANZEIGE

Darunter befanden sich 196 Accounts, die Preisgelder einstrichen, nun aber ihre Preise aberkannt bekommen haben.

Durch die Disqualifikationen rutschen nun andere Spieler auf der Gewinnliste nach oben, die wegen den Betrügern beinahe leer ausgegangen wären.

Weitere 48 Accounts wurden für 14 Tage gebannt, da sie während des Wettbewerbs Account Sharing betrieben haben. Auch hier mussten neun Spieler ihre Preise zurückgeben.

Betrügern wird mit verbesserter Software der Kampf angesagt

Acht Accounts wurden gebannt, da sie sich in Solo-Spielen als Teams zusammengetan haben. Hierbei wird nur jeweils ein Spieler pro Zweierteam seinen Preis behalten dürfen.

Ermittelt wurden diese Verstöße durch eine Software-Verbesserung seitens Epic Games. 

Aufgrund eines manuellen Reports wurde ein Account für 72 Stunden von Ranglistenspielen gesperrt, da der Spieler zuvor absichtlich ein Spiel zu früh verlassen hatte, um einem Mitspieler mögliche Kill-Punkte zu verweigern.

Auch hier haben die Fortnite-Entwickler bereits Schritte eingeleitet, um die automatische Erfassung derartiger Verstöße noch präziser zu gestalten.

Nur ein einziger Account wurde im Rahmen des World Cups bisher permanent gebannt; der des Profis, der eine illegale Cheat-Software zum Betrügen verwenden wollte. Er befand sich allerdings weniger als fünf Minuten im Wettkampf des Halbfinales, bevor die Software automatisch erkannt hat und er gesperrt wurde.

Insgesamt sollen während des Fortnite World Cups 30 Millionen US-Dollar in Form von Preisgeldern herausgegeben werden. Das Finale wird vom 26. bis zum 28. Juli stattfinden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image