vergrößernverkleinern
James "Firebat" Kostesich ist seit 2014 einer der Größen im Hearthstone-eSport
James "Firebat" Kostesich ist seit 2014 einer der Größen im Hearthstone-eSports © Blizzard
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Irgendwann ist alles vorbei. James "Firebat" Kostesich ist 2014 der erste Weltmeister der Hearthstone-Historie geworden. Nun tritt der er zurück vom kompetitiven Play.

James "Firebat" Kostesich tritt vom kompetitiven Hearthstone-Play zurück. Das gab der Amerikaner gestern via Twitter bekannt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In seinem Tweet bedankt sich 24-jährige für all die Unterstützung, die er in den sieben Jahren seiner Profi-Karriere erhalten hat. Er sei selbst überrascht, dass seine Karriere so lange dauern durfte. Auch bei allen Veranstaltern, ohne die all die kompetitiven Events gar nicht erst möglich wären, bedachte er in seiner Danksagung. 

Ein Ex-Weltmeister tritt zurück

Firebat war 2014 der erste Spieler, der sich offizieller Hearthstone-Weltmeister nennen durfte, als er im Finale TiddlerCelestial mit 3:0 besiegte und neben dem Titel auch 100.000 US-Dollar gewann. Insgesamt gewann er in seiner Karriere, die vor allem in den Jahren 2014 und 2015 seinen Höhepunkt hatte, knapp 270.000 US-Dollar. 

Anzeige

Als Grund für seinen Rücktritt gab der Ex-Weltmeister an, nicht mehr den nötigen Biss und die nötige Hingabe zu haben, die es braucht um konstant auf dem allerhöchsten Hearthstone-Level zu spielen.

Neben seinen Erfolgen im Pro-Play, baute sich Firebat nebenher eine große Fan-Community auf, die regelmäßig in seinen Streams zusammenkam. Mit Dan "Frodan" Chou und Brian Kibler war er unter anderem eines der Gesichter des Omnistone-Podcasts, in dem die Experten ungefiltert über alle Geschehnisse rund um Blizzards Kartenspiel diskutierten.

Trotz des Rücktritts möchte Firebat weiterhin Hearthstone-Content produzieren und hofft anderen Spielern helfen zu können, die Möglichkeiten, die er durch Hearthstone gehabt hat, selbst zu erreichen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image