vergrößernverkleinern
SK Telecom T1 steht nach einer überzeugenden Leistung gegen Kingzone DragonX im Finale der koreanischen League of Legends-Liga. Daas Team gewann 3:0
SK Telecom T1 steht nach einer überzeugenden Leistung gegen Kingzone DragonX im Finale der koreanischen League of Legends-Liga. Daas Team gewann 3:0 © BH0I9111 / League of Legends Champions Korea LCK
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

SK Telecom T1 steht nach einer überzeugenden Leistung gegen Kingzone DragonX im Finale der koreanischen League of Legends-Liga. Das Team gewann 3:0.

SKT hat das Gewinnen nicht verlernt. Nach einem starken Auftritt im Halbfinale der Spring Split Championship der koreanischen League-of-Legends-Liga, steht der dreimalige Weltmeister SK Telecom T1 im Finale der LCK. Nach einer mehr als durchwachsenen Season 2018, in der die Mannschaft sowohl im Spring als auch im Summer Split das Finale verpasste, dürfte das diesjährige Match gegen Griffin einer persönlichen Erlösung gleichkommen.

Noch im vergangenen Jahr sprach Superstar und Rekordspieler Lee "Faker" Sang-hyeok darüber, wie sehr ihn die damalige Situation und Niederlagenserie des Teams zu schaffen machte. 2018 beendete SKT den Summer Split auf dem vierten Platz und verpasste so nach 2014 das erst zweite Mal die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. 2017 wurde das Erfolgsteam noch Zweiter; den Sieg trug damals das mittlerweile aufgelösten Team Samsung Galaxy davon.

Um 2019 das WM-Ticket unter allen Umständen zu lösen, begab sich SKT auf große Einkaufstour und ersetzte das komplette Roster, abgesehen von Mid-Laner Faker. Von Jin Air Green Wings kam ADC Teddy, Khan von Kingzone DragonX, Mata von KT Rolster sowie Clid von JD Gaming aus der chinesischen LPL.

Anzeige

Teddy leitet ein, Faker schließt ab

Für den Finaleinzug war insbesondere ADC Park "Teddy" Jin-seong verantwortlich. Gemeinsam mit Teamkollege und Support Cho "Mata" Se-hyeong sorgte der ehemalige Jin Air Green Wings-Spieler mit einer beeindruckenden Machtdemonstration, warum SKT die Finalteilnahme verdiente. Zurecht wurde der Carry am Ende sowohl für Match eins als auch Match zwei als MVP ausgezeichnet. 

Im dritten Duell wiederum spielte Faker groß auf und sicherte sich mit Akali und der KDA von 5/0/4 (Kills, Deaths, Assists) einen weiteren MVP-Titel.

Das Finale gegen Griffen (Bo5) findet am 13.04.2019 im LCK eSports Stadium, dem LoL Park in Jongno-gu, Seoul statt. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image