vergrößernverkleinern
Kim Jeong-soo neuer Cheftrainer bei SKT
Kim Jeong-soo neuer Cheftrainer bei SKT © SK Telecom T1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am 26. November gab SK Telecom T1 bekannt, Kim Jeong-soo als neuen Cheftrainer verpflichtet zu haben. Er beerbt damit einen der Größten aller Zeiten.

Zusätzlich zum Coach-Wechsel durchlebt SKT viele Umstrukturierungen.

Bei T1 dreht sich das Transferkarussell seit den Worlds rasant. Die Verträge der Spieler Lee "Faker" Sang-hyeok und Park "Teddy" Jin-seong laufen noch. Kim "Clid" Tae-min wechselte zu Gen.G und wurde durch Mun "Cuzz" U-chan ersetzt. 

Lee "Effort" Sang-ho unterzeichnete eine Vertragsverlängerung für die nächsten zwei Jahre. Sein ehemaliger Teamkollege Cho "Mata" Se-hyeong wurde von T1 verabschiedet. 

Anzeige

SK telecom T1 stellte am 26. November weitere Neuzugänge vor:

  • Kim "Canna" Chang-dong
  • Choi "Ellim" Ellim
  • Lee "Gumayushi" Min-hyung
  • Choi "Kuri" Won-yeong
  • Kim "Roach" Kang-hui

Roach ist der erfahrenste der Neuzugänge. Er spielte bereits für Kongdoo Monster und Gen.G Esports. Die vier anderen werden nach ihrer Ausbildung im SK telecom T1 Farmteam in den Haupt-Roster aufgenommen. 

Große Fußstapfen

T1 neuer Head Coach Kim Jeong-soo muss in große Fußstapfen treten. Sein Vorgänger kkOma hat dank seines Erfolges den Ruf einer der besten League-of-Legends Trainer aller Zeiten zu sein. Als Trainer von SKT T1 ist  kkOma dreimaliger Weltmeister, zweimaliger Mid-season Invitational Champion und achtfacher LCK-Sieger. Aus mehreren Berichten geht hervor, dass der Erfolgscoach wohl zum chinesischen Team Vici Gaming wechseln soll.

Kim war in seiner Coaching-Vergangenheit ebenfalls erfolgreich. Als Trainer von DAMWON Gaming erreichte das Team 2019 eine Top-8 Platzierung im Finale. Im Vorjahr trainierte er Invictus Gaming zum Worlds-Sieg über Fnatic. 

Kim sei sehr stolz darauf, T1 beigetreten zu sein. Er sehe es als Gelegenheit vorwärts zu kommen. Er wisse, dass sowohl Mechanik als auch Makro wichtig seien. Durch sein Coaching möchte er erreichen, dass die Mechanik der Spieler nicht auf der individuellen Ebene aufhöre, sondern dass es ins Teamspiel überführt werden kann. 

Von den Veteranen wünsche er sich, dass sie Vertrauen in die jüngeren Spieler setzen, indem sie sich an die Denkweise zu Beginn ihrer Karriere erinnern. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image