vergrößernverkleinern
Mousesports zieht sich offiziell aus Rocket League zurück.
Mousesports zieht sich offiziell aus Rocket League zurück © Twitter: Mousesports
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Es ist kein Geheimnis: Publisher Psyonix hat Probleme, Anreize für die kompetitive Rocket-League-eSports-Szene zu schaffen. Nun zieht sich ein weiteres Team zurück.

Ein weiteres Team verlässt die amerikanische Rocket League Championship Series (RLCS) und kehrt dem kompetitiven Rocket-League-eSports den Rücken.

Neues Konzept in Arbeit

Nachdem erst vor kurzem Cloud9 und Gründungsmitglied Veloce Esports den Ausstieg aus der RLCS bekannt gegeben haben, zieht mit mousesports nun der dritte große Name nach und beendet vorerst alle Aktivitäten im Rocket League eSports.

Denn genauen Grund für den Rückzug aus der RLCS gab mousesports nicht bekannt, Fakt ist aber, dass Publisher Psyonix Probleme hat, die professionelle Rocket-League-Szene bei Laune zu halten. Viele Teams und Organisationen üben Kritik an der Handhabung des Publishers bei Themen wie beispielsweise der allgemeinen Monetarisierung oder der Verteilung von Preisgeldern oder Platzierungen innerhalb der Liga.

Anzeige

Erst vor Kurzem gab es ein Schreiben an die Verantwortlichen bei Psyonix, in dem insgesamt 13 Organisationen unter anderem diese Themen anprangern und Lösungsvorschläge von Seiten des Publishers forderten. Sowohl Mouz als auch Veloce Esports waren Teil der Gruppe, die für die Inhalte des Briefes verantwortlich waren. Beide sind inzwischen kein Teil mehr des professionellen Rocket-League-eSports.

Meistgelesene eSports-Artikel

Psyonix selbst gab an, dass sie bereits an einer Überarbeitung des kompletten eSports-Konzept für Rocket League tüfteln.

Nach dem Ausstieg von drei Teams in so kurzen Zeit, ist das auch dringend nötig, damit nicht noch mehr Organisationen den Glauben an eine erfolgreiche eSports-Zukunft des beliebten Auto-Fußball-Spiels verlieren. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image