vergrößernverkleinern
Yoru hat ein paar besondere Tricks auf Lager, um Gegner zu täuschen und zu verwirren.
Yoru hat ein paar besondere Tricks auf Lager, um Gegner zu täuschen und zu verwirren. © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Start der zweiten Episode trifft ein neuer Duellant in Valorant ein - Yoru. Durch seine einzigartigen Fähigkeiten wird er für viel Chaos beim Gegnerteam sorgen.

Von Fatih Öztürk

Das schlecht gehütete Geheimnis in Riot’s eSport-Shooter wurde gelüftet: Yoru ist ab sofort offizielles Mitglied der Agentenfamilie von Valorant. Unzähligen Yoru-Leaks folgte nun der Veröffentlichungstrailer, in dem der Japaner vorgestellt wird.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Yoru ist der geborene Angreifer und wird bald in vielen Highlight-Reels auftauchen, denn sein Kit verbindet Stealth- und Verwirrungstechniken und verheimlicht, wo er tatsächlich zuschlagen wird. Riot beschreibt seinen Spielstil wie folgt: „Yoru reißt Löcher durch die Realität um feindliche Linien unentdeckt zu überqueren. Durch den gleichmäßigen Einsatz von Verwirrung und Aggression erledigt er sein Ziel, noch bevor dieses weiß, wie ihm geschieht.“

Anzeige

Agent Yoru - die Fähigkeiten

  • Q: Blindside: Eine Flash, die nach einmaligem Abprall an einer Wand auslöst und somit aus sicherer Position eingesetzt werden kann.
  • E: Gatecrash: Ein Teleport-Marker wird in Sichtweite platziert, zu dem Yoru jederzeit und aus jeglicher Position zurückkehren kann.
  • C: Fakeout: Gefälschte Schrittgeräusche, die Gegnern andeuten, dass sich ein Feind nähert – ideal, um Leute aus der Reserve zu locken.
  • X: Dimensional Rift: Yoru wird unsichtbar und unverwundbar. So kann er direkt an Gegnern vorbeilaufen, um ihnen in den Rücken zu fallen.

All das macht ihn zu einer gefährlichen Figur, die nicht auf Unterstützung durch Mitspieler angewiesen sein wird.

Valorant Patch Notes 2.0

Zusätzlich zum frischen Charakter erhält Valorant im neuesten Patch auch einige Spielupdates. Allen voran werden im Entwicklertagebuch Brimstone, Omen und Viper in den Fokus gerückt. Brimstone’s Stim Beacon ist nun direkt aktiv, seine Molotov wurde günstiger, seine Smokes erhalten eine höhere Reichweite, was den Agenten in Summe deutlich stärker macht.

Omen hingegen war den Entwicklern zu stark, sodass die Kosten für Paranoia erhöht und die Geschwindigkeit seiner Dark Cover reduziert wurden. Viper bleibt vorerst, wo sie ist, allerdings erwähnen die Entwickler, dass sie derzeit genau beobachtet wird, da sie ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen kann.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image