vergrößernverkleinern
John Verhoek vom 1. FC Heidenheim trifft volley aus großer Distanz
John Verhoek (4.v.l.) zieht einfach mal ab - und der Ball landet im rechten oberen Winkel © Imago
teilenE-MailKommentare

Beim Zweitliga-Spiel zwischen Nürnberg und Heidenheim spielen sich irre Szenen ab. John Verhoek verletzt sich - und trifft dann wie Zlatan Ibrahimovic.

Traumtor-Irrsinn in der 2. Bundesliga!

Heidenheims John Verhoek hat für die Geschichte des 28. Spieltags gesorgt. Der Mittelstürmer traf im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg in der 28. Minute in Ibrahimovic-Manier zur Führung für den FCH. (Die Partie zum Nachlesen im Ticker)

Nach einem weiten Abschlag von Heidenheims Torhüter Kevin Müller nahm der Niederländer den Ball mit, drehte sich um und zog aus etwa 40 Metern Torentfernung einfach mal volley mit Vollspann ab.

Verhoek trifft wie Ibrahimovic

Verhoeks Schuss schlug nach einer bananenförmigen Flugkurve im rechten oberen Eck ein. Nürnbergs Schlussmann Fabian Bredlow konnte den Ball nur noch an den Innenpfosten lenken.

Superstar Zlatan Ibrahimovic hatte vergangenes Wochenende mit einem sehr ähnlichen Tor ein Traumdebüt im Trikot von LA Galaxy gefeiert.

Das kuriose an Verhoeks Tor: Der 29-Jährige hatte sich kurz vor seinem Geniestreich am Oberschenkel behandeln lassen. Kurz nach dem Treffer musste er das Spielfeld verletzt verlassen.

Doch Heidenheims Führung hielt nicht lange. Mit einem Dreierpack innerhalb von neun Minuten drehte der Club die Partie. Sie endete 3:2 für die Franken. Verhoeks irres Traumtor wird jedoch lange in Erinnerung bleiben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image