vergrößernverkleinern
2. Bundesliga: Simon Terodde (2.v.r.) traf für den 1. FC Köln gegen Greuther Fürth per Elfmeter
2. Bundesliga: Simon Terodde (2.v.r.) traf für den 1. FC Köln gegen Greuther Fürth per Elfmeter © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Köln - Der 1. FC Köln macht den nächsten Schritt zur Rückkehr in die Bundesliga. Der FC fertigt die SpVgg Greuther Fürth in der 2. Bundesliga mit einem Kantersieg ab.

Der 1. FC Köln zeigt sich im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga weiterhin in Torlaune und bleibt dem Tabellenführer Hamburger SV dicht auf den Fersen. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang gewann gegen Verfolger SpVgg Greuther Fürth mit 4:0 (1:0) und hat nach drei Siegen in Serie als Zweiter weiterhin nur einen Punkt Rückstand auf den HSV.

Die Highlights der Freitagsspiele in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" ab 22.15 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

"Ich hatte heute nie das Gefühl, dass wir Probleme bekommen. Auch wenn wir wussten, dass Fürth schwer zu verteidigen ist", resümierte Anfang bei Sky: "Die Jungs haben immer weiter nach vorne gespielt und wollten den nächsten Treffer. Das hat mir gefallen. Die fünfte Jahreszeit kann ruhig weitergehen." 

Dominick Drexler erzielte mit seinem ersten Ligator für Köln das 1:0 (17.), dem allerdings eine zweifache Abseitsstellung vorausgegangen war. Simon Terodde mit seinen Saisontoren 18 und 19 (52., Foulelfmeter/78.) und Jhon Cordoba (60.) erhöhten. (Spielplan und Ergebnisse)

Modeste muss sich weiter gedulden

Fürths Maximilian Bauer sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (51.). Kölns prominenter Neuzugang Anthony Modeste war auch gegen Fürth noch nicht spielberechtigt.

Vor 49.700 Zuschauern spielte Köln nach den deutlichen Siegen gegen Dynamo Dresden (8:1) und bei Darmstadt 98 (3:0) selbstbewusst, griff variabel an und kam immer wieder gefährlich in den Gäste-Strafraum. 

Die beste Chance vergab zunächst Terodde (11.), wenig später legte er aus ähnlicher Position quer, Drexler musste nur einschieben. Allerdings hatten beide im Abseits gestanden, Schiedsrichter Sören Storks (Velen) und sein Gespann übersahen dies.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Paderborn oder Bielefeld kaufen - hier geht es zum Shop!

Terodde und Cordoba wirbeln

Der FC schnürte die Gäste weiterhin ein, erneut Drexler (25./36.) und Terodde (28.) vergaben. In dieser Phase hätte Fürths Bauer bereits Rot sehen können, für sein Nachtreten gegen Cordoba zeigte Storks nur Gelb. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Die Fürther konnten sich lediglich gegen Ende der ersten Hälfte befreien, gleich nach der Pause wieder das alte Bild: Marcel Risse (48.), Marco Höger (49.) und Terodde (50.) kamen im Minutentakt zu Chancen, dann foulte der bereits verwarnte Bauer im Strafraum Drexler und musste vom Platz - Terodde traf vom Punkt.

Nach einem schnellen Gegenstoß erzielte dann Cordoba das 3:0 und traf damit auch im dritten Spiel in Folge, Terodde legte per Kopf nach.

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image