vergrößernverkleinern
Ottmar Hitzfeld (r.) will Uli Hoeneß weiterhin als Bayern-Präsident sehen
Ottmar Hitzfeld (r.) will Uli Hoeneß weiterhin als Bayern-Präsident sehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der frühere Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld plädiert für eine weitere Amtszeit von Präsident Uli Hoeneß. Auch Oliver Kahn würde er gerne beim Rekordmeister sehen.

Der frühere Meistertrainer Ottmar Hitzfeld plädiert für eine weitere Amtszeit von Uli Hoeneß als Präsident von Fußball-Rekordmeister Bayern München. "Wenn er antritt, wird er sicher wieder gewählt werden. Und er sollte auch antreten. Das ist sein Herz, sein Leben", sagte Hitzfeld dem Münchner Merkur (Mittwoch-Ausgabe): "Ich würde dem FC Bayern wünschen, dass er weitermacht."

Der 66-Jährige, dessen Amtszeit im November 2019 endet, sei "einfach gut", so Hitzfeld weiter: "Er versteht das Geschäft, hat Ahnung vom Fußball und enorme menschliche Qualitäten. Wer etwas anderes denkt oder behauptet, der liegt einfach falsch."

Hoeneß war bei der Jahreshauptversammlung von einem Mitglied in einem Redebeitrag scharf kritisiert worden. Später gab es Buhrufe, Pfiffe und Beschimpfungen gegen Hoeneß. Zwei Tage danach stellte er erstmals seine Zukunft als Präsident infrage.

Anzeige

Hitzfeld will Kahn in der Bayern-Führung

Hitzfeld sprach sich außerdem für eine Verpflichtung von Oliver Kahn für die Bayern-Führung aus. Der Ex-Nationaltorhüter habe sich nach der aktiven Karriere "durch umsichtiges Handeln und gutes wirtschaftliches Gespür viel aufgebaut", lobte der 69-Jährige, der mit Borussia Dortmund und Bayern München die Champions League gewann. 

Im Fußball habe Kahn "zudem ein gutes Netzwerk - wenn er und Bayern wieder zusammenfinden, bin ich mir sicher, dass etwas sehr Gutes entsteht."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image