vergrößernverkleinern
Kölns Präsident Werner Spinner kündigt seinen Rücktritt an
Kölns Präsident Werner Spinner kündigt seinen Rücktritt an © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Köln und München - Der Präsident des 1. FC Köln, Werner Spinner, zieht die Konsequenz aus den Streitigkeiten mit Manager Armin Veh und kündigt seinen Rücktritt an.

Werner Spinner, Präsident des 1. FC Köln, wird nicht wieder für das Amt zur Verfügung stehen und im Herbst abtreten. Spinner zieht somit die Konsequenz aus den internen Streitigkeiten mit Manager Armin Veh.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Nun ziehe ich diesen Schritt vor, weil mir klar geworden ist, dass es über die momentane und künftige Ausrichtung des 1. FC Köln Differenzen gibt. Ich wünsche dem 1. FC Köln, seinen Mitgliedern und Fans von Herzen den Aufstieg und für die Zukunft alles Gute", wird Spinner auf der Vereinshomepage zitiert.

Veh spricht von "Problem innerhalbs des Vereins"

Ein Mitglied des Mitgliederrates wird nun seinen Posten im Vorstand belegen. Der Klub bedankte sich bei Spinner "für die vielen Jahre engagierter Arbeit".

Anzeige

Bevor Spinner seinen Rücktritt ankündigte, war bereits spekuliert worden, dass Veh seinen Posten räumt. Veh hatte am vergangenen Sonntag nach dem 2:1 des Tabellenführers beim FC Ingolstadt von einem "Problem innerhalb des Vereins" gesprochen, das "mit Vertrauen zu tun" habe und "wenig reparabel" sei.

Wie der FC erklärte, hätten die Mitglieder des Gemeinsamen Ausschuss gegenüber Veh "ihr Missfallen über die jüngsten öffentlichen Äußerungen" ausgedrückt.

Spinner war seit 2012 Präsident des ersten Bundesliga-Meisters.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image