Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der 1. FC Köln hat nach SPORT1-Informationen zwei Kandidaten für den Trainerposten im Blick, darunter auch zwei ehemalige Bundesliga-Trainer.

Wer wird in der kommenden Saison Trainer beim 1. FC Köln?

Nach dem Rauswurf von Trainer Markus Anfang läuft die Nachfolgersuche auf Hochtouren, denn das Duo Andre Pawlak und Manfred Schmid fungiert nur als Interimslösung bis zum Saisonende.

Als Topkandidaten auf den Trainerposten bei den Domstädtern gelten nach SPORT1-Informationen Achim Beierlorzer (Trainer von Jahn Regensburg) und André Breitenreiter (wurde am 27. Januar bei Hannover 96 entlassen). Zu dem in einigen Medien gehandelten Ex-Huddersfield Town-Coach David Wagner gibt es aktuell keinen Kontakt. 

Anzeige

Auch der kürzlich in Augsburg entlassene Manuel Baum könnte für die Geißböcke eine Option sein. Wie SPORT1 weiß, wäre der Trainer für ein Engagement in Köln durchaus offen.

Eine Rückkehr von Peter Stöger nach Köln (FC-Trainer 2013 bis 2017) ist dagegen kein Thema. Der Österreicher soll mit einem Job in England liebäugeln.

Meistgelesene Artikel

Eine Verpflichtung des ebenfalls gehandelten Bruno Labbadia, dessen im Sommer auslaufender Vertrag beim VfL Wolfsburg nach Differenzen mit Geschäftsführer Jörg Schmadtke nicht verlängert wurde, gilt dagegen eher als unwahrscheinlich, erfuhr SPORT1

Daum zum FC? "Da muss ich mit meiner Frau sprechen"

Der ehemalige Coach der Geißböcke, Christoph Daum (1986 bis 1990 und 2006 bis 2009), der mit FC-Geschäftsführer Armin Veh gut befreundet ist und unweit des Rheinenergiestadions wohnt, wollte im CHECK24 Doppelpass bei SPORT1 ein Engagement nicht ausschließen. Auf die Frage eines Journalisten in der Talkrunde, ob er bei einem Anruf von Veh ja oder nein sagen würde, antwortete Daum mit einem Augenzwinkern: "Da muss ich erstmal mit meiner Frau sprechen."

Jetzt das aktuelle Trikot des 1. FC Köln bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Kölner blieben zuletzt vier Spiele ohne Sieg und reagierten nach der 1:2-Heimniederlage gegen Darmstadt 98 mit der Entlassung von Anfang. Trotz des Negativlaufs steht der FC noch auf Rang eins und hat acht Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bundesliga.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image