vergrößernverkleinern
Jos Luhukay holte am Sonntag zu einem verbalen Rundumschlag gegen seinen Klub aus
Jos Luhukay holte am Sonntag zu einem verbalen Rundumschlag gegen seinen Klub aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Abschluss des ersten Spieltags trifft Arminia Bielefeld auf den FC St. Pauli. Bei den Gästen ist nach der Brandrede von Jos Luhukay Feuer unter dem Dach.

Zum Abschluss des ersten Spieltags in Liga zwei stehen sich Arminia Bielefeld und der FC St. Pauli gegenüber (2. Bundesliga: Arminia Bielefeld - FC St. Pauli ab 20.30 Uhr bei SPORT1 im LIVETICKER).

Für einen Paukenschlag kurz vor dem Ligastart sorgte Pauli-Trainer Jos Luhukay, der am Sonntag seinen eigenen Klub heftig kritisierte.

"Bei St. Pauli gibt es zu viel Bequemlichkeit, zu viel Komfortzone, alle sind zu nett zueinander", polterte der Niederländer. "Das gilt für alle Bereiche in diesem Verein. Das sollte man in den Müll werfen. Dieser Klub benötigt eine Mentalitätsveränderung, eine höhere Intensität - im Scouting, im Nachwuchs, überall."

Anzeige

Angetreten im April, den Kiezklub innerhalb von zwei Jahren in die Bundesliga führen zu wollen, ist bei Luhukay der Eindruck gereift, dass St. Pauli eine schwere Saison bevorsteht.

Luhukay: "Hammerschwerer Weg"

"Nach fünf Wochen Vorbereitung steht die Erkenntnis, dass wir noch längst nicht fertig sind", monierte er und sprach von einem "hammerschweren Weg" für seine Truppe. "Es ist für St. Pauli unmöglich, unter die ersten Vier zu stoßen in dieser Saison. Alles über Platz neun wäre ein großer Erfolg", betonte der 56-Jährige.

"70 Prozent der Spieler sind nicht in der Lage, mehr als 15 Spiele in einer Saison zu machen. Da muss man sich mal an den Kopf fassen", fügte Luhukay hinzu. "Normal bräuchten wir vier Transferperioden, um die Dinge entscheidend zu verändern."

Meistgelesene Artikel

Klos freut sich auf St. Pauli

Ganz anders ist die Stimmung bei der Arminia. "Die Voraussetzungen für einen Auftakt nach Maß sind geschaffen", erklärte Stürmer Fabian Klos gegenüber dem Westfalen-Blatt. "Montagabend vor vollem Haus, wenn ganz Fußball-Deutschland zusieht: Da ist auf jeden Fall Zunder drin. Die Mannschaft und ich persönlich freuen uns sehr darauf."

Trainer Uwe Neuhaus fiebert dem Ligaauftakt ebenfalls entgegen, ist aber durchaus auch nervös. "Kurz vor dem ersten Spiel steigt die Anspannung schon", betonte Neuhaus. "Vorfreude ist da, aber man weiß nie, was am Ende dabei herauskommen wird. Ob man eine gute Vorbereitung spielt, eine durchwachsene oder eine schlechte: Der erste Spieltag hat, fast wie der Pokal, seine eigenen Gesetze."

So können Sie Bielefeld gegen St. Pauli LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image