Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach der Entlassung von Trainer Mirko Slomka am vergangenen Sonntag hat sich Hannover 96-Boss Martin Kind für einen Nachfolger entschieden.

Die Trainersuche bei Hannover 96 ist beendet. Nach der Entlassung von Mirko Slomka am vergangenen Sonntag hat sich Klub-Boss Martin Kind für einen Nachfolger entschieden.

Nach SPORT1-Informationen ist es Alexander Frei.

Der 40-Jährige, Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft, soll am Montag vorgestellt werden und am Dienstag das erste Training der Niedersachsen leiten. 

Anzeige

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Schlaudraff: "Das war von Anfang an unser Plan"

Jan Schlaudraff sieht in dem Neustart nächste Woche einen optimalen Zeitpunkt, weil der neue Trainer so die nötige Zeit in der Länderspielpause hat. "Das war von Anfang an unser Plan", kündigte der 96-Sportdirektor bereits vorab an, ohne die Personalie Frei zu bestätigen: "Wir werden keine Namen kommentieren."

Frei, der von 2006 bis 2009 in der Bundesliga für Borussia Dortmund stürmte, passt ideal in das Profil von Kind und Schlaudraff. Man wollte einen in Deutschland unverbrauchten Trainer.

Es wurden auch die Namen Alexander Zorniger (zuletzt bei Bröndby IF), Daniel Meyer (bis August dieses Jahres Erzgebirge Aue) oder Kenan Kocak (bis Oktober 2018 beim SV Sandhausen) gehandelt.

Mit dem FC Basel war Frei vier Mal Schweizer Meister. Nach seiner aktiven Karriere war er erst Sportdirektor beim FC Luzern (2013/2014), danach Trainer bei AS Timau Basel (2015), anschließend jeweils ein Jahr U15- und U18-Coach beim FCB, wo er zuletzt 2018 als Interimstrainer arbeitete.

Jetzt das aktuelle Trikot von Hannover 96 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Saric und Barlemann coachen Hannover

Beim Spiel der Hannoveraner beim 1. FC Heidenheim sitzen vorerst die beiden eigentlichen Co-Trainer Asif Saric und Lars Barlemann auf der Trainerbank. (2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim - Hannover 96, Sonntag ab 13.30 Uhr im LIVETICKER)

Auf Frei wartet viel Arbeit. 96 belegt nach zwölf Spielen Platz 13. zu wenig für den Klub, der nach dem Abstieg Im Sommer als Ziel den sofortigen Wiederaufstieg ausgegeben hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image