vergrößernverkleinern
Der 1. FC Heidenheim ist die Mannschaft der Stunde in der 2. Liga, überwintert auf Platz vier
Der 1. FC Heidenheim ist die Mannschaft der Stunde in der 2. Liga, überwintert auf Platz vier © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der 1. FC Heidenheim gewinnt daheim gegen den VfL Osnabrück und belegt jetzt Platz vier. Jahn Regensburg beendet eine erfolgreiche Hinrunde mit einem knappen Sieg beim VfL Bochum.

Der 1. FC Heidenheim geht in der 2. Bundesliga als erster Jäger des Spitzentrios ins neue Jahr.

Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann am 18. Spieltag das Verfolgerduell mit dem VfL Osnabrück 3:1 (1:0) und hat die Aufstiegsplätze im Blick: Als Vierter liegt Heidenheim nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten Hamburger SV und dem VfB Stuttgart (jeweils 31), der Relegationsplatz drei innehat. (Service: TABELLE der 2. Bundesliga)

"Das 3:1 muss früher fallen. Am Ende machen wir es aber und damit bin ich mit der Leistung der Mannschaft gegen einen sehr selbstbewussten Gegner, der mit stolzen acht Spielen ohne Niederlage im Gepäck zu uns gekommen ist, sehr zufrieden. Am Ende haben wir wenig Fehler gemacht und vorne die Tore erzielt", sagte Schmidt auf der Pressekonferenz.

Anzeige

"So ist der Sieg mit 3:1 völlig in Ordnung, das haben wir uns über die 90 Minuten verdient. Damit konnten wir die richtig gute Hinrunde abschließen, Kompliment an meine Mannschaft"

Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Der VfL Bochum verpasste indes die Gelegenheit, vor der Winterpause einen wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen. Das Team von Thomas Reis unterlag Jahn Regensburg mit 2:3 (1:2) und kassierte damit die erste Heimniederlage der Saison. Mit 20 Zählern liegt Bochum nur einen Punkt vor der Abstiegszone. Im Tabellenmittelfeld trennten sich der SV Sandhausen und Holstein Kiel 2:2 (0:1).

Heidenheim spielte gegen Osnabrück eine starke erste Hälfte, Robert Leipertz (21.) erzielte nach einem Konter die verdiente Führung. Erst kurz vor der Pause wurde Osnabrück, das zuletzt mit drei Siegen in Serie geglänzt hatte, geradliniger und konnte diesen Eindruck auch nach dem Seitenwechsel bestätigen - der nächste Treffer gelang aber Heidenheims Tim Kleindienst (66.). Bryan Henning (75.) verkürzte und sorgte für eine spannende Schlussphase, in der Osnabrück sich durch Gelb-Rot für Ulrich Taffertshofer (81.) aber schwächte. Erneut Kleindienst (89.) setzte den Schlusspunkt.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Bochum geriet trotz guter Anfangsminuten durch die Regensburger Treffer von Sebastian Stolze (15.) und Andreas Albers (32.) in Rückstand. Noch vor der Pause sorgte Silvere Ganvoula (42.) für neue Hoffnung, diese wurde nach Wiederanpfiff durch die kuriose Gelb-Rote Karte gegen Regensburgs Andreas Geipl (56.) genährt: Der Mittelfeldspieler leistete sich im Abstand von nur gut 30 Sekunden zwei harte Fouls. Erneut der starke Stolze (63.) erhöhte dann aber auf 3:1, Anthony Losilla (83.) konnte erneut für Bochum verkürzen.

In Sandhausen war der Gastgeber zunächst die aktivere Mannschaft, Kiel ging durch einen Kopfball von Salih Özcan (11.) aber früh in Führung. Nach der Pause korrigierte der SVS das Bild in weniger als zwei Minuten, Mario Engels (53.) und Besar Halimi (54.) trafen. Emmanuel Iyoha (76.) erzielte schließlich den Ausgleich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image