vergrößernverkleinern
Der VfB Stuttgart erzielte das 1:0 gegen Jahn Regensburg.
Daniel Didavi erzielte das 1:0 seiner Stuttgarter gegen Jahn Regensburg. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der VfB Stuttgart springt mit einem Sieg gegen Regensburg auf Platz zwei der Tabelle. Kiel verliert eine Schlammschlacht. Dresden bleibt Schlusslicht.

Der VfB Stuttgart hat sich in der 2. Bundesliga gegen Jahn Regensburg beim 2:0 (0:0) keine Blöße (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker) gegeben und ist nun nach Punkten mit Tabellenführer Arminia Bielefeld gleichgezogen, der am Sonntag gegen Hannover 96 im Einsatz ist.

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Der 1. FC Heidenheim hat das Verfolgerduell gewonnen und nimmt etwas unverhofft den Relegationsplatz ins Visier. Der Tabellenvierte setzte sich am 23. Spieltag in einer Wasserschlacht bei Holstein Kiel 1:0 (0:0) durch und rückte bis auf drei Punkte an den großen Hamburger SV auf Rang drei heran. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Anzeige

Immer angespannter stellt sich die Lage bei Schlusslicht Dresden nach dem 1:2 (0:0) gegen den VfL Bochum dar, der sich durch den Erfolg seinerseits Luft im Abstiegskampf verschaffte (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker) und auf Rang 13 kletterte. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Didavi mit Traumtor - Bochum siegt in der Nachspielzeit

In Stuttgart erzielte Daniel Didavi (58.) per herrlichem 25-m-Freistoß das erlösende Führungstor für den VfB, der den dritten Sieg in Folge feierte. Ex-Nationalspieler Gonzalo Castro (59.) machte den VfB-Doppelpack perfekt. Die Stuttgarter bleiben unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo weiterhin ungeschlagen.

Auf dem durch Dauerregen sehr tiefen Kieler-Platz erlöste Norman Theuerkauf (77.) die Heidenheimer und schürte die Aufstiegshoffnungen des Underdogs von der Schwäbischen Alb. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

In Dresden ging der VfL Bochum durch den eingewechselten Silvere Ganvoula (66.) in Führung, Jannis Nikolaou (70.) war per Kopf zum Ausgleich erfolgreich, doch Vitaly Janelt traf erzielte in der Nachspielzeit (90.+3) doch noch das Siegtor für den VfL.

Im Stadtderby zwischen dem Hamburger SV und St. Pauli (zum Spielbericht) musste der sich der HSV überraschend geschlagen geben und verlor mit 0:2. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image