vergrößernverkleinern
Energie Cottbus v Hertha BSC - 2. Bundesliga
Ronny spielte von 2010 bis 2016 bei der Hertha © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Verwirrung um Ronny. Der Ex-Hertha-Spieler bricht sein Trainingsengagement bei Berlin United ab und reist ins Trainingslager eines Schweizer Zweitligisten.

Was zunächst wie die Hammer-Meldung in der siebten Liga schien, sorgt nun für Verwirrung. 

Der ehemalige Bundesliga-Profi Ronny sollte eigentlich knapp einen Monat lang bei Siebtligist Berlin United, dem Klub des 1990er-Weltmeisters Thomas Häßler, mittrainieren. Selbst ein längerfristiges Engagement stand im Raum. 

"Ronny hat zunächst eine Vereinbarung bei uns für vier Wochen unterschrieben, macht das Training und die Spiele in der kompletten Vorbereitung mit. Danach sehen wir weiter. Natürlich können wir uns – wenn alles passt – danach ein längerfristiges Engagement vorstellen.", sagte Klubchef Stefan Teichmann der BZ.

Anzeige
Ronny (l.) sollte eigentlich beim Klub von Thomas Häßler (r.) mittrainieren © Facebook/Berlin United

Einwöchiges Probetraining in der Schweiz

Doch nun kam alles anders: Denn am Dienstag stand Ronny plötzlich im Trainingslager des Schweizer Vereins FC Wil auf dem Trainingsplatz und soll beim Tabellenvierten der zweiten Schweizer Liga ein einwöchiges Probetraining absolvieren.

Wie die Bild berichtet, soll Ronny in einer Nacht-und Nebelaktion zum Klub des ehemaligen Kaiserslautern-Trainers Konrad Fünfstück geflogen sein und die Berliner am Telefon informiert haben. 

Klub-Boss Teichmann zeigt Verständnis

Teichmann zeigt Verständnis für den unprofessionell scheinenden Blitz-Abschied des Brasilianers: "Wir wünschen Ronny alles Gute beim Trainingslager des FC Wil. Und ganz klar, das ist Teil unserer Absprache: Fit halten bei Berlin United, Einladungen zum Probetraining haben aber immer Vorrang", erklärte er gegenüber der BZ.

Der 32-jährige Ronny hatte Ende 2017 seine aktive Karriere eigentlich beendet, nachdem sein Vertrag bei Fortaleza EC in Brasilien vorzeitig aufgelöst worden war. Davor hatte er von 2010 bis 2016 bei Hertha BSC gespielt. In dieser Zeit schaffte er mit Hertha zweimal (2011 und 2013) den Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image