vergrößernverkleinern
FIFA: Theo Zwanziger übt Kritik - "Tendenz zum Wegschauen"
FIFA: Theo Zwanziger übt Kritik - "Tendenz zum Wegschauen" © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger erneuert seine Kritik am Weltverband FIFA und wirft dem Verband Korruption und eine "Tendenz zum Wegschauen" vor.

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat seine Kritik am Fußball-Weltverband FIFA erneuert.

"In der FIFA gibt es Abhängigkeitsverhältnisse in einem korruptionsgeneigten Umfeld", sagte der 73-Jährige in einem Interview für die 11Freunde-Sonderausgabe "Skandale". Zwanziger war von 2006 bis 2012 Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), von 2011 bis 2015 war er Mitglied im damaligen Exekutivkomitee der FIFA. 

Meistgelesene Artikel

"Vereinfacht gesagt: Wer dort von der Basis nach ganz oben kommen möchte, stellt sich gut mit seinen Vorgesetzten. Wer oben bleiben möchte, tut gut daran, seine Mitarbeiter nicht zu vergraulen", sagte Zwanziger: "Dazu gibt es eine Tendenz zum Wegschauen, Transparenz und Kontrolle sind unzureichend."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image