vergrößernverkleinern
QATAR-WC2022-STADIUM-ARCHITECTURE
Das Al-Wakrah Stadion ist als einer der Austragungsorte für die WM 2022 vorgesehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Fußball-WM 2022 in Katar wird seit Jahren kontrovers diskutiert. Nun soll FIFA-Boss Infantino planen, dem Gastgeber einen Partner an die Seite zu stellen.

FIFA-Präsident Gianni Infantino will kuwaitischen Medienberichten zufolge den Golfstaat als Co-Ausrichter der WM 2022 gewinnen. 

Infantino, der derzeit Kuwait besucht, möchte bereits beim Turnier in drei Jahren eine Aufstockung auf 48 Mannschaften umsetzen, dafür bräuchte Gastgeber Katar allerdings Unterstützung bei der Ausrichtung. 

Die Suche nach einem Co-Gastgeber ist schwierig. Eine Staatengruppe unter Führung Saudi-Arabiens boykottiert Katar seit 2017 politisch und wirtschaftlich. Derzeit sind wohl lediglich die politisch weitgehend neutralen Staaten Kuwait und Oman als Mit-Ausrichter denkbar.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Omans Außenminister hatte in der letzten Woche allerdings verlauten lassen, das Land sei "nicht bereit", 2022 WM-Spiele auszurichten.

Sollte es einen Co-Ausrichter geben, soll der FIFA-Kongress in Paris Anfang Juni eine endgültige Entscheidung über eine Aufstockung treffen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image