vergrößernverkleinern
Pelé musste sich in Sao Paulo wegen eines Nierensteins operieren lassen
Pelé musste sich in Sao Paulo wegen eines Nierensteins operieren lassen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Brasiliens Idol Pelé muss sich in Sao Paulo wegen eines Nierensteins operieren lassen. Zwei Tage nach der OP kann der 78-Jährige das Krankenhaus wieder verlassen.

Brasiliens Fußball-Legende Pelé ist zwei Tage nach der operativen Entfernung eines Nierensteins aus dem Krankenhaus in Sao Paulo entlassen worden. Dies gaben die brasilianischen Ärzte am Montag bekannt.

"Der Eingriff war erfolgreich, der Patient konnte das Hospital verlassen", hieß es in der Mitteilung.

Der dreimalige Weltmeister meldete sich später auf Twitter zu Wort und dankte seinen Fans und den Ärzten des renommierten Hospitals Albert Einstein. "Ich bin zurück auf dem Platz und dürste nach neuen Zielen im Leben", schrieb er.

Anzeige

Am Dienstag vergangener Woche war der dreimalige Weltmeister in seine Heimat zurückgekehrt. Zuvor hatte er sich in Paris einem Noteingriff unterziehen müssen. Nach der Rückkehr nach Sao Paulo stand für den 78-Jährigen wenige Tage später im renommierten Hospital Albert Einstein die nächste Operation an.

Vor fünf Jahren hatte Pelé erstmals mitgeteilt, dass ihm noch zur Aktivenzeit eine Niere entfernt worden war.

In den letzten Jahren hatte sich die Krankenakte dann mit einem ersten Harnwegsinfekt (2014) sowie Operationen an der Wirbelsäule (2015) und der Hüfte (2012 und 2016) bedenklich gefüllt. Dem Wunderstürmer mit 1091 Toren fällt heute das Gehen sichtlich schwer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image