vergrößernverkleinern
Arjen Robben (l.) und Franck Ribéry feierten zusammen beim FC Bayern München zahlreiche Erfolge
Arjen Robben (l.) und Franck Ribéry feierten zusammen beim FC Bayern München zahlreiche Erfolge © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Franck Ribéry und Arjen Robben verlieren sich auch nach der gemeinsamen Bayern-Zeit nicht aus den Augen. Ribéry gratuliert seinem Ex-Kollegen zum Geburtstag.

Bayern-Legenden unter sich!

Arjen Robben feiert am 23. Januar seinen 37. Geburtstag und sein kongenialer Ex-Partner lässt es sich nicht nehmen, ihm zu gratulieren. Per Twitter sendete Franck Ribéry seine Glückwünsche an den Niederländer, mit dem er zehn Jahre lang das Spiel des FC Bayern München prägte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bereits bei Robbens Bayern-Debüt gegen den VfL Wolfsburg am 29. August 2009 bewiesen die beiden ihr Ausnahmetalent. In der 63. Minute wurde Robben für Ivica Olic eingewechselt. Am Ende stand für den Niederländer ein Doppelpack zu Buche - beide Tore wurden vom Franzosen vorbereitet. (Alles zur Bundesliga)

Anzeige

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1 

Es war die Geburtsstunde der gefürchteten Flügelzange "Robbery", die sowohl in der Bundesliga als auch international regelmäßig die Abwehrreihen zur Verzweiflung brachte. Bereits in ihrer ersten gemeinsamen Saison verpassten sie nur knapp das Triple mit den Münchnern.

Ribéry und Robben: eine Ohrfeige, viele Titel

Allerdings war das Verhältnis zwischen Robben und Ribéry nicht immer ungetrübt. Im April 2012 kam es in der Halbzeitpause des Champions-League-Halbfinalspiels gegen Real Madrid zum Eklat. Der Franzose schlug Robben ins Gesicht, nachdem sich dieser kurz vor der Pause bei der Ausführung eines Freistoßes eingemischt hatte.

Meistgelesene Artikel

"Ich war heiß, er war heiß. Dann ist es passiert", beschrieb Ribéry Jahre später den Vorfall.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Aber die beiden Egos rauften sich immer wieder zusammen und feierten 2013 - ein Jahr nach dem verlorenen "Finale dahoam" - den Titel in der Champions League. Im Wembley-Stadion setzte sich der Rekordmeister im deutschen Duell mit Borussia Dortmund durch. Robben wurde mit seinem Treffer zum 2:1 zum Matchwinner - nach Vorarbeit von Ribéry.

Insgesamt feierte das Duo "Robbery" im Trikot des FC Bayern München einen Champions-League-Triumph, sieben deutsche Meisterschaften und vier DFB-Pokalsiege. Hinzu kamen fünf Siege im DFL-Supercup, der UEFA-Supercup und der Weltpokal.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image