vergrößernverkleinern
Nermin Crnkic leistete sich eine unsportliche Aktion
Nermin Crnkic leistete sich eine unsportliche Aktion © Imago
teilenE-MailKommentare

Erfurt wird von Chemnitz vermöbelt, ein Spieler verliert die Nerven. Zwickau und Osnabrück haben den Klassenerhalt nahezu sicher.

Der Chemnitzer FC hat das Ostderby der 3.Liga bei Schlusslicht und Absteiger Rot-Weiß Erfurt mit 5:0 (3:0) gewonnen. Die Partie wurde von einer unsportlichen Aktionen des Erfurters Nermin Crnkic überschattet.

Für Chemnitz stellten Florian Hansch (7.), Myroslaw Slawow (12.) und Marcus Mlynikowski (16.) die Weichen schon frühzeitig auf Sieg, Janik Bachmann (76.) und Björn Kluft (80.) erhöhten nach der Pause. Erfurt hatte sich in der 27. Minute durch eine Rote Karte gegen Crnkic selbst geschwächt.

Im Duell mit Mikko Sumusalo ging Crnkic zu Boden. Nachdem der Pfiff ausblieb und Sumusalo den Erfurter anrempelte und ihm ein paar nette Worte mitgab, spuckte Crnkic seinem Gegenspieler offenbar ins Gesicht. Schiedsrichter Sven Waschitzki reagierte mit dem Platzverweis.

Zwickau und Osnabrück vor Klassenerhalt

Der FSV Zwickau und der VfL Osnabrück nähern sich derweil in kleinen Schritten dem Klassenerhalt.

Osnabrück blieb zwar nach einem 1:1 (1:1) bei den Sachsen im siebten Spiel in Folge ohne Sieg, hat aber noch sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der Chemnitzer FC belegt. Zwickau, das zum sechsten Mal hintereinander keinen Dreier verbuchen konnte, steht nach 33 Spieltagen noch zwei Zähler besser da.

In Zwickau hatte Marc Heider (4.) die Gäste aus Osnabrück frühzeitig in Führung gebracht. Jan Washausen (45.+5) gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Ausgleich für die Gastgeber, die dadurch die Niedersachsen in der Tabelle hinter sich ließen.

Im Spiel der vorzeitig gesicherten Mannschaften trennten sich Aufsteiger SV Meppen und der Hallesche FC 2:2 (1:0).

Luka Tankulic (27.) brachte Meppen in Front. Fabian Baumgärtel (50.) gelang der Ausgleich für Halle, ehe Mathias Fetsch (60.) die Gäste in Führung schoss. Jovan Vidovic (90.+5) rettete den Emsländern letztlich noch einen Punkt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image