vergrößernverkleinern
Marvin Pourié schnürte gegen Großaspach in der ersten Hälfte einen Doppelpack
Marvin Pourié schnürte gegen Großaspach in der ersten Hälfte einen Doppelpack © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Karlsruher SC steht nach einem Sieg gegen Großaspach unmittelbar vor der Rückkehr in die 2. Bundesliga. Wehen zieht Halle davon. 1860 kassiert eine Klatsche.

Der Karlsruher SC hat in der 3. Liga den nächsten großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht.

Das Team von Trainer Alois Schwartz besiegte die SG Sonnenhof Großaspach 2:1 (2:0) und kann am kommenden Samstag bei Preußen Münster nach zweijähriger Abstinenz die Rückkehr in Liga zwei perfekt machen.

Wehen festigt Platz drei

Die besten Karten im Rennen um Relegationsplatz drei hat zwei Spieltage vor dem Saisonende der SV Wehen Wiesbaden nach einem 1:0 (0:0)-Erfolg bei Kellerkind Sportfreunde Lotte. Die Hessen liegen bereits vier Punkte vor dem Halleschen FC, der 1:2 (0:2) gegen Münster unterlag.

Anzeige

Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

In Karlsruhe war einmal mehr Marvin Pourié (11./45.) der Mann des Tages. Für den Führenden der Drittliga-Torjägerliste waren es die Saisontreffer 20 und 21. Die Badener mussten nach einer Gelb-Roten-Karte gegen Marc Lorenz ab der 58. Minute in Unterzahl agieren und kassierten in der 90. Minute noch den Anschlusstreffer durch Dominik Martinovic (90.).

Meistgelesene Artikel

Für Münster trafen in Halle Martin Kobylanski (13.) und René Klingenburg (32.). Sebastian Mai (64.) verkürzte für die Ostdeutschen. In Lotte gelang Marcel Titsch Rivero (73.) der Siegtreffer für Wehen Wiesbaden.

1860 München kassiert Klatsche

Im Tabellenkeller muss Carl Zeiss Jena nach einer 3:4 (1:2)-Niederlage gegen die Würzburger Kickers weiter zittern. Im Niemandsland der Tabelle gewann der FSV Zwickau gegen 1860 München 5:2 (2:1) und der 1. FC Kaiserslautern setzte sich gegen die SpVgg Unterhaching mit 4:0 (0:0) durch.

Zum Auftakt des Spieltages hatte der bereits feststehende Aufsteiger VfL Osnabrück nach sieben Siegen in Serie mit 1:2 (1:2) gegen Hansa Rostock wieder eine Niederlage kassiert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image