vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Eintracht Frankfurt - Bundesliga
Hamburger SV v Eintracht Frankfurt - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Hamburg - Der Hamburger SV zeigt im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt erneut eine desolate Leistung und unterbietet mit zwei Punkten nach acht Spieltagen den eigenen Vereinsnegativrekord.

Der Hamburger SV verliert zum Auftakt des 8. Spieltags vor heimischer Kulisse mit 0:3 gegen Eintracht Frankfurt und rutscht nach einer weiteren desolaten Leistung immer tiefer in die Krise.

Mit null Siegen, zwei Remis und nunmehr sechs Niederlagen steht der Bundesliga-Dino damit enttäuschend auf dem vorletzten Tabellenplatz. (Die Tabelle der Bundesliga)

Hamburg schlecht wie nie

Hamburg erzielte obendrein in den letzten sechs Spielen keinen Treffer und stellte damit den Vereinsnegativrekord aus der Saison 2014/15 ein.

Anzeige

Erstmals in der Bundesliga-Historie steht der HSV nach acht Spieltagen einer Saison mit nur zwei Punkten da.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die letzte halbe Stunde musste Hamburg in Unterzahl bestreiten, nachdem Dennis Diekmeier mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war. Erst danach gab der HSV seinen ersten Torschuss der Partie ab. Über 90 Minuten gab es zudem keine einzige Ecke für die Hamburger.

Heimdebüt verpatzt

Markus Gisdol verlor als erster HSV-Chefcoach seit Kuno Klötzer 1973 seine Heimpremiere. Die ersten beiden Partien unter dem neuen Trainer betritt der HSV auswärts in Hamburg und Mönchengladbach und holte dort lediglich einen Punkt.

© iM Football

Lieblingsgegner HSV

Frankfurt dagegen steht so gut da wie lange nicht mehr und rückt durch diesen vierten Saisonsieg zumindest vorläufig auf den vierten Tabellenplatz.

Dazu entwickelt sich Hamburg zum Lieblingsgegner der Frankfurter, die keines seiner letzten 9 Spiele gegen den Bundesliga-Dino verloren: Es gab fünf Siege und vier Unentschieden für die Eintracht.

Frankfurts Marco Fabian steht nun bei fünf Assists - zusammen mit Dortmunds Gonzalo Castro und Bayerns Franck Ribery Ligaspitze!

Marco Fabian
Marco Fabian © im football

Frankfurt feierte in Hamburg am 8. Spieltag den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison und hat nun schon mehr Punkte in der Fremde gesammelt (6 Punkte) als in der kompletten vergangenen Rückrunde (4 Punkte).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image