vergrößernverkleinern
Bernd Lenos Vertrag bei Bayer Leverkusen läuft noch bis 2020
Bernd Leno machte seine ersten Schritte als Profi beim VfB Stuttgart ehe er zu Bayer Leverkusen wechselte © Getty Images

Bernd Leno wird in Stuttgart von den VfB-Fans beleidigt. Der Bayer-Keeper gibt die passende Antwort auf dem Rasen und sichert den Leverkusenern drei Punkte.

Kein schönes Wiedersehen für Bernd Leno mit den Stuttgart-Fans. Der ehemalige VfB-Torhüter wurde während des 2:0-Erfolgs seiner Leverkusener gegen Stuttgart übel beleidigt.

Währned der Partie wurde der Keeper von den schwäbischen Fans als "H....sohn" betitelt. Leno gab die Antwort auf dem Spielfeld. Mit zwei Glanztaten gegen Emiliano Insua (52. und 61.) und einem tollen Reflex gegen Berkay Özcan (56.) rettete er die Führung der Gäste. Insgesamt kam der Nationalspieler auf fünf Paraden.

Der 25-Jährige wechselte 2011 nach acht Jahren am Neckar zur Werkself. Mit seinen Paraden hatte er großen Anteil am Sieg der Leverkusener, die zumindest bis morgen auf einem Champions-League-Platz stehen. 

Seit seinem Wechsel hat Leno noch kein Spiel gegen seinen Ex-Klub verloren. "Wenn man in die alte Heimat zurückkehrt, muss der Trainer mich nicht wirklich motivieren", bilanzierte Leno bei Eurosport.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel