vergrößernverkleinern
Marcell Jansen spielte von 2008 bis 2015 beim Hamburger SV
Marcell Jansen spielte von 2008 bis 2015 beim Hamburger SV © getty
teilenE-MailKommentare

Neben zwei Wirtschaftsprüfern gehört Ex-Profi Marcell Jansen zu den Anwärtern auf einen Sitz im Aufsichtsrat des Hamburger SV. Die Entscheidung fällt Anfang 2018.

Vereinspräsident Jens Meier und Investor Klaus-Michael Kühne haben ihren Streit über die Neubesetzung des Aufsichtsrates beim Bundesligisten Hamburger SV anscheinend beigelegt.

Das amtierende Kontrollgremium hat einem Vorschlag des Beirates zugestimmt, wie der Klub am Freitag mitteilte. Demnach sollen der Ex-Profi Marcell Jansen sowie die Wirtschafts-Manager Michael Krall und Max-Arnold Köttgen Anfang 2018 bei der Hauptversammlung der HSV Fußball AG in den sechsköpfigen Aufsichtsrat gehoben werden.

Meier hat als HSV-Präsident automatisch einen Sitz im Aufsichtsrat, zudem bleiben der bisherige Vorsitzende Andreas C. Peters und Felix Goedhart im Gremium. "Gemeinsam mit den beteiligten Gremien haben wir aus meiner Sicht für unseren HSV eine qualifizierte und gute Wahl getroffen", sagte Meier. Kühnes Vertrauter Karl Gernandt, Dieter Becken und Bernd Bönte verlassen den Aufsichtsrat.

Zuletzt hatte der Machtkampf zwischen Meier und Kühne an der Elbe für Schlagzeilen gesorgt. Der Unternehmer und Gönner des Klubs hatte vorherige Vorschläge von Meier zuletzt mit deftigen Worten abgelehnt. 

Der Milliardär drohte dem Bundesliga-15. in einer Erklärung unverhohlen damit, nur dann seine finanzielle Unterstützung fortzuführen, "wenn er über einen von mir befürworteten, unabhängigen und kompetenten Aufsichtsrat verfügt".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image