Reif: "Geh zum HSV und du wirst schlechter!"
teilenE-MailKommentare

SPORT1-Experte Marcel Reif rätselt über die Gründe für die anhaltende Krise beim Hamburger SV. Beim FC Bayern sieht er zum Thema Ribery und Robben eine klare Lösung.

Hallo Fußball-Freunde,

Die Bundesliga-Rückrunde hat begonnen - und wieder mal mit schlechten Nachrichten für den Hamburger SV.

0:1 beim FC Augsburg, 15 Punkte aus 18 Spielen, Tabellenplatz 17: Es sieht düster aus. Aber man hat sich ja daran gewöhnt - wobei ich beim Versuch zu verstehen, was beim HSV immer wieder schiefläuft, langsam an meine Grenzen stoße.

Wenn man sich zum Beispiel die Personalpolitik anschaut: So schlecht ist sie ja eigentlich nicht. Sie holen Andre Hahn, Filip Kostic. Das waren eigentlich gute Einkäufe, Leute, die bei ihren früheren Klubs gut gespielt haben.

Beim HSV versinken diese guten Spieler dann aber in einem Treibsand. Sie werden schlechter. Und den Versuch, mir zu erklären, warum das immer wieder so läuft, habe ich längst aufgegeben.

Bei Walace passiert anscheinend wieder das gleiche Spiel: Die investierten neun Millionen Euro sind offensichtlich auch in die Tonne gekloppt.

Geh zum HSV - und du wirst schlechter. Das ist die Regel. Und solange die gilt, ist auch logisch, dass der Verein nicht vorankommt. Sie schleppen sich von Wochenende zu Wochenende. Mit ungewissem Ergebnis.

Wegen Ribery und Robben: Heldt fürchtet Konflikte

Beim FC Bayern München ist die Lage bekanntlich eine ganz andere, das große Thema dort ist gerade das Luxusproblem, ob sie noch einmal mit Franck Ribery und Arjen Robben verlängern - und für wie lange.

Meine Meinung dazu: Man muss die Sache etwas entromantisieren.

Auf dem Level, auf dem die Bayern spielen, ist es für die beiden nicht möglich, alle Spiele zu absolvieren.

Die entscheidende Frage ist nun, wie sie damit umgehen. Wenn Ribery und Robben bereit sind, auch mal auf der Bank sitzen, dann sollte man sie halten, dann gibt es nämlich keinen Grund, auf sie zu verzichten.

Bei aller Notwendigkeit eines langfristigen Umbruchs: Die kurzfristige Frage ist doch immer, ob die Spieler dir noch etwas bringen.

Und das sollten Ribery und Robben definitv können.

Bis demnächst,
Euer Marcel Reif

Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

teilenE-MailKommentare