vergrößernverkleinern
Julian Nagelsmann war nach dem 2:2 gegen Rotterdam nicht mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden © Getty Images

Die TSG Hoffenheim enttäuscht im Test gegen Excelsior Rotterdam. Trainer Julian Nagelsmann knöpft sich anschließend seine Spieler vor.

Trainer Julian Nagelsmann von Bundesligist TSG Hoffenheim hat seine Spieler nach dem Remis im Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten Excelsior Rotterdam (2:2) scharf kritisiert.

"Das haben wir nicht gut gemacht, von der Chancenverwertung bis zur Verteidigung. Einige Spieler waren gar nicht auf dem Feld. Ich bin nicht zufrieden mit dem, was wir abgeliefert haben", schimpfte Nagelsmann nach Abpfiff.

Nationalspieler Serge Gnabry (29.) und Pavel Kaderabek (40.) hatten für die TSG getroffen. Bei den Gästen war Mike van Duinen (16., 48.) zweimal erfolgreich gewesen.

"So wird's nicht erfolgreicher als Platz sieben"

"Wir müssen schon nach drei Minuten 2:0 führen. Wir kriegen's in der ersten Halbzeit einfach nicht hin, den Ball am Torwart, der nicht mehr der Jüngste war, vorbei zu spielen", sagte Nagelsmann. 

Und weiter: "Wir hatten sieben 1:1-Situationen gegen den gegnerischen Torwart, haben aber kein Tor gemacht. Der Gegner hat dagegen zwei Tore aus zwei Aktionen gemacht. Das geht einfach nicht."

Marc Uth (60.) hatte zudem noch einen Foulelfmeter für Hoffenheim vergeben. Nagelsmann erwartet eine Leistungssteigerung: "Wenn wir's wie heute machen, wird's nicht erfolgreicher als Platz sieben." Zum Rückrunden-Start am 13. Januar tritt die TSG bei Werder Bremen (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel