Heidel bestätigt Frieden zwischen Bobic und Bayern
teilentwitternE-MailKommentare

Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt und Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic haben sich in Frankfurt nach dem Zoff um Trainer Niko Kovac getroffen.

Erstmals nach dem Zoff um die Verpflichtung von Niko Kovac haben sich Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic und Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic persönlich getroffen.

Im Rahmen einer DFL-Tagung in Frankfurt trafen die Kontrahenten aufeinander. 

"Wir haben uns morgens getroffen, schon vor der Tagung unterhalten. Ich habe unseren Standpunkt noch einmal ganz klar zum Ausdruck gebracht. Wir haben uns ausgetauscht. Nach der Tagung habe ich ihn dann zum Flughafen gebracht. Schließlich habe ich ja Heimrecht", schilderte Bobic das Treffen mit Salihamidzic in der Bild.

Streit eskaliert: Hoeneß attackiert Bobic

Der Frankfurter Sportvorstand hatte am Freitag nach der Bekanntgabe des Wechsels von Trainer Niko Kovac nach München zur kommenden Saison die Bayern-Verantwortlichen attackiert. Er warf den Münchnern "respektloses" und "unprofessionelles" Verhalten bei der Abwicklung des Deals vor.

Salihamidzic hatte am Samstag gekontert: "Ich kann natürlich verstehen, dass Fredi verärgert ist, dass er so einen Supertrainer an uns verliert. Trotzdem finde ich die Wortwahl unangemessen, weil wir uns vollkommen korrekt verhalten haben."

Nach Bayern-Wirbel: Kovac offenbart Seelenleben

Das Treffen am Montag sollte dann die Wogen zwischen den Verantwortlichen wieder glätten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel