Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Abschied von Max Meyer von Schalke 04 rückt immer näher. Jetzt soll sein Vater bereits die Sachen des Nationalspielers aus der Kabine geräumt haben.

Im zerrütteten Verhältnis zwischen Schalke 04 und Max Meyer werden offenbar weitere Fakten geschaffen.

Wie die Bild berichtet, kam Meyers Vater Joachim am Dienstag zum Trainingsgelände der Königsblauen und räumte bereits die persönlichen Gegenstände die Umkleidekabine seines Sohnes aus.

Der blieb indes dem Training fern, nachdem er am Tag zuvor vom Verein vom Verein suspendiert worden war.

Anzeige

Meyer hat "mit Schalke abgeschlossen"

Hintergrund des Zerwürfnisses zwischen dem Traditionsverein und seinem 22 Jahre alten Nationalspieler ist eine Aussage Meyers, wonach er seit seiner Auswechslung im Spiel beim Hamburger SV (2:3) am 7. April "mit Schalke abgeschlossen" habe.

Vorausgegangen waren Gespräche über eine Vertragsverlängerung, die nach Worten von Schalke-Manager Christian Heidel an den überzogenen Gehaltsvorstellungen vonseiten des Mittelfeldspielers gescheitert seien.

Für zusätzlichen Wirbel sorgten Meyers Aussagen im Interview mit der Bild, in dem er dem Verein "Mobbing" vorwarf.

Auch diese Verbalattacke konterte Heidel. "Ich finde es sehr mutig, sich als Mobbing-Opfer zu bezeichnen, wenn man weiß, wie es Mobbing-Opfern wirklich geht", sagte der 54-Jährige bei Sky. Er wisse "überhaupt nicht, was in Max Meyer vor sich geht."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image