Kovac krank - aber Robben und Co. geben Vollgas
teilenE-MailKommentare

Niko Kovac muss beim Donnerstagstraining wegen einer Magenverstimmung passen. Sein Bruder vertritt ihn auf dem Übungsplatz.

Der FC Bayern München musste am Donnerstag beim Training ohne Trainer Niko Kovac auskommen. 

Der Kroate meldete sich vor der Vormittagseinheit wegen einer "leichten Magenverstimmung" ab. Stattdessen überwachte Bruder Robert, sein Co-Trainer, die Übungen. Für den 44-Jährigen ist die Zusammenarbeit mit Bruder Niko ein Glücksfall: "Es hat viele Vorteile. Wir kennen uns sehr gut, sind zusammen aufgewachsen. Ich kenne seine Stärken und Schwächen und er meine. Je älter wir sind, desto besser ist unsere Beziehung geworden. Ich bin froh, dass ich so einen Bruder habe", schwärmte der Co-Trainer der Bayern. 

"Wir denken ähnlich im Fußball und haben ähnliche Vorstellungen. Am Ende ist mein Bruder der Cheftrainer: Er entscheidet und hat das letzte Wort", stellte Robert Kovac klar.

Ähnlich wie sein Cheftrainer fehlte auch David Alaba auf dem Platz. Er holte den medizinischen Leistungscheck nach. 

Rafinha trainierte unterdessen dosiert auf dem Nebenplatz, genau wie Arturo Vidal, der das Ende der abgelaufenen Saison wegen einer Knie-OP verpasst hatte. Am Vorabend verfolgte der Chilene das WM-Halbfinale zwischen England und Kroatien (1:2) im Münchner Trendlokal H'ugo's. 

Viele Bayern-Stars noch im Urlaub

Der Rekordmeister absolviert die Vorbereitung derzeit noch mit reduziertem Personal: Neben den deutschen Nationalspielern weilen auch die weiteren WM-Teilnehmer Robert Lewandowski, Thiago und James Rodriguez noch im Urlaub.

Corentin Tolisso steht mit Frankreich im WM-Finale gegen Kroatien (Sonntag, ab 16.30 Uhr im LIVETICKER) - und hat danach noch Extra-Zeit zur Regeneration. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image