vergrößernverkleinern
2012 kreuzten sich die Wege zwischen Jupp Heynckes als Bayern-Trainer und Wolf Werner als Manager bei Fortuna Düsseldorf
2012 kreuzten sich die Wege zwischen Jupp Heynckes als Bayern-Trainer und Wolf Werner als Manager bei Fortuna Düsseldorf © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Jupp Heynckes nimmt mit einem Nachruf Abschied von seinem Freund Wolf Werner. Der Tod seines ehemaligen Assistenten bei Gladbach habe ihn fassungslos gemacht.

Jupp Heynckes trauert um seinen langjährigen Weggefährten Wolf Werner.

Er habe "mit großer Bestürzung erfahren, dass Wolf Werner mit erst 76 Jahren gestorben ist. Ich bin fassungslos", schrieb der Triple-Coach des FC Bayern in einem Nachruf im kicker.

Werner war am vergangenen Freitag überraschend an den Folgen einer Aortablutung gestorben.

Acht Jahre lang - zwischen 1979 und 1987 - war er Co-Trainer von Heynckes bei Borussia Mönchengladbach.

Heynckes lobt Werners menschliche Qualitäten

"Seine Kompetenz, sein Fachwissen, sein angenehmer Umgangston und seine menschlichen Qualitäten waren bereichernd", blickt Heynckes zurück.

Zwischen Werner, der 1987 Heynckes' Nachfolger als Cheftrainer bei der Borussia wurde, und ihm sei eine Freundschaft entstanden, die "bis zum letzten Tag Bestand hatte", so Heynckes: "Sein Tod hat mich niedergerissen, er bedeutet einen schmerzlichen Verlust. Meine Anteilnahme gilt seiner Frau Ingrid und den Kindern."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image