Rangnick verrät: So lief die Trennung von Hasenhüttl
teilenE-MailKommentare

Leipzig - Die Trainerfrage bei RB Leipzig ist geklärt: Ralf Rangnick übernimmt die Sachsen. Auf einer Pressekonferenz erläutert Rangnick seine Entscheidung.

Der Übergangstrainer ist gefunden: Ralf Rangnick kehrt bei RB Leipzig auf die Bank zurück, ehe 2019 Julian Nagelsmann übernimmt. 

Der Amerikaner Jesse Marsch, der zuletzt die New York Red Bulls trainiert hatte, wird sein Assistent.

Rangnick hatte bereits 2015 für ein Jahr die Doppel-Funktion inne und führte RB damals in die Bundesliga. Im Anschluss übernahm der Österreicher Hasenhüttl für zwei Jahre den Trainerjob.

Offiziell: Rangnick wieder Leipzig-Trainer

Auf der heutigen Pressekonferenz erklärte Ralf Rangnick, warum er selbst die idealste Übergangslösung ist und sprach über seine Pläne für die kommende Saison. Zwischen den Zeilen ist auch versteckte Kritik an Vorgänger Ralph Hasenhüttl herauszuhören.

SPORT1 hat die PK zum Nachlesen im TICKER:

+++ Das war's +++

Die PK ist beendet.

+++ Noch ein Wort zu Hasenhüttl +++

"Ich war überrascht und nicht darauf vorbereitet. Es war unmöglich, ihn zu überzeugen, doch noch weiterzumachen", sagt Rangnick. Eine Danksagung an den Österreicher lässt er sich nicht entlocken.

+++ "Wichtig, neue Reize zu setzen" +++

"In diesem sehr intensiven Profigeschäft ist es wichtig, neue Reize zu setzen", meint Mintzlaff. "Als junger Verein wollen wir uns stetig weiterentwickeln. Dass es den einen oder anderen Umbruch gibt, ist ein völlig normaler Prozess. Aber es ist nicht so, dass hier eine hohe Fluktuation herrscht."

+++ Rangnick denkt über Dreierkette nach +++

"Wir wollen die Spielweise verbessern, am System arbeiten. Ich möchte auch eine Dreierkette überhaupt nicht ausschließen. Das macht England bei der WM sehr gut. Die WM bestätigt generell den Weg, den wir gehen. Mit England und Frankreich stehen die mit Abstand jüngsten Mannschaften hoch verdient im Halbfinale. Viele ältere Kader haben sich frühzeitig verabschiedet. Auch die Mannschaften, die glauben, dass Ballbesitz allein glückselig macht. Ohne Tempo, ohne Hochschalten in den sechsten, siebten Gang gewinnst du heute nicht einmal gegen Panama oder Südkorea."

Rangnick erklärt Fehler des DFB-Teams

+++ Warum wird Marsch nur Assistent? +++

"Jesse spricht noch nicht gut genug Deutsch. Er kennt die Liga nicht in- und auswendig. Er kennt die Spieler nicht in- und auswendig. Das verträgt sich nicht mit meinem Verständnis von Verantwortung. Jesse ist ein toller Trainer, aber für mich war es die richtige Entscheidung, in diesem Jahr die Gesamtverantwortung zu übernehmen. Ich fühle mich top, fühle mich energetisch richtig klasse", versichert Rangnick.

+++ Bleibt Forsberg? +++

"Ich weiß es nicht. Die Transferperiode hat schon begonnen, aber noch ist nicht so richtig Bewegung drin. Speziell in England. Deswegen kann ich das nicht beantworten", erklärt Rangnick. "Ich kann nur sagen, dass wir niemanden mehr abgeben wollen. Zu Emil habe ich ausführlich meine Meinung gesagt. Wir würden ihn gerne behalten und in die Verfassung bringen, die er in der vorletzten Saison hatte. Das ist das, was wir wollen. Ob das dann nachher auch so kommt, müssen wir abwarten."

+++ "Müssen uns steigern" +++

"Wir würden lieber Champions League als Europa League spielen. Aber das sind nur Floskeln. Wir wussten nach dem Ende der letzten Saison schon auch, dass uns ein Sieg mehr gereicht hätte, um Dritter zu werden. Aber auch eine Niederlage mehr, um Achter oder Neunter zu werden. Uns ist klar, dass wir uns steigern müssen."

+++ Versteckte Kritik an Hasenhüttl? +++

"Nach diesen letzten zwei Jahren glaube ich, dass der Mannschaft mal wieder eine andere Ansprache, andere Ansichten, andere Inhalte gut tun", meint Rangnick. "Wir wollen das Maximum aus dieser Saison herausholen."

+++ Bleibt Marsch nur eine Saison? +++

"Jesse hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben", erklärt Mintzlaff. "Weitere Details gilt es dann mit dem neuen Cheftrainer zu besprechen."

+++ Rangnick spricht über Neuzugänge +++

"Wir haben personell ja schon ein bisschen was gemacht. Ich muss hier ein großes Lob an unsere Scoutingabteilung aussprechen. Aber es kann noch Veränderungen geben. Ich halte es für realistisch, dass wir auf drei Positionen noch etwas machen wollen. Bei Ademola Lookman gibt es weiterhin Gespräche mit Everton. Der Junge würde gerne bei uns bleiben. Wir würden außerdem gerne noch einen Sechser oder Achter verpflichten. Und einen offensiveren Spieler."

+++ Was Rangnick verbessern will +++

"Wir haben zu viele Gegentore bekommen. Wir müssen besser verteidigen, uns weiter entwickeln, gefürchtet werden. Wir haben auch Steigerungsraten bei Standards, sowohl bei eigenen als auch bei gegnerischen."

+++ "Die sinnvollste Entscheidung" +++

Interessante Frage an Mintzlaff: Was passiert, wenn Rangnick vier oder fünf Spiele in Folge verliert? "Wir beschäftigen uns nicht mit negativen Szenarien. Ralf ist jetzt schon sechs Jahre lang hier. Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen. Es ist die sinnvollste Entscheidung für uns. Viele namhafte Trainer haben sich uns für dieses Jahr angeboten, aber Ralf kennt den Klub. Wenn es nicht so läuft, packen wir den Karren gemeinsam an und ziehen ihn aus dem Dreck."

+++ Bleibt Rangnick Sportdirektor? +++

"Ich werde versuchen, bei allen Trainingseinheiten dabei zu sein. Klar ist, dass ich meine bisherigen Aufgaben nicht so übernehmen kann wie bisher. Das gibt auch mein Arbeitstag nicht her. Einige meiner Aufgaben werden wir dementsprechend intern umverteilen."

+++ Warum macht's Rangnick? +++

"Wir haben viel diskutiert. Viele Trainer haben uns mitgeteilt, dass sie sich vorstellen können, die Mannschaft für eine Saison zu übernehmen. Es geht darum, die Liga, die Spieler, die Mannschaft zu kennen. Ich kenne jeden einzelnen Spieler. Es gibt keinen einzigen, der nicht durch Gespräche mit mir zu dem Verein gekommen ist. Auch sprachlich gibt es keine Probleme. Ich freue mich sehr, dass Jesse Teil dieses Trainerstabs wird. Er kann hier viel lernen und dann den nächsten Schritt machen. Perspektivisch ist er ein Cheftrainer, das ist auch klar."

+++ "Waren der Überzeugung, dass Hasenhüttl bleibt" +++

"Wir sind bis zum 16. Mai fest davon ausgegangen, dass Ralph Hasenhüttl bleibt. Dann hatten wir nach dem Hertha-Spiel ein Gespräch. Er war der klaren Überzeugung, dass er den Vertrag auflösen möchte, wenn wir ihn nicht um mindestens ein oder sogar zwei Jahre verlängern. Dann hat sich eine neue Situation ergeben."

+++ Jetzt spricht Rangnick +++

"Ich freue mich sehr. Es wird wieder eine andere Herausforderung für mich."

+++ Keine Stellungnahme zu Nagelsmann +++

"Julian hat noch einen Vertrag bei der TSG Hoffenheim. Wir beschäftigen uns erst dann mit ihm, wenn er Cheftrainer bei RB Leipzig wird", betont Mintzlaff.

+++ Marsch kommt als Co-Trainer +++

"Wir freuen uns sehr, dass wir Jesse Marsch überzeugen konnten, zu uns nach Leipzig zu kommen. Es war sein Wunsch, den nächsten Schritt zu gehen. Er kann uns mit seiner Art und seinen Fähigkeiten unterstützen. Er hat großartige Arbeit in der MLS geleistet."

+++ Rangnick neuer Trainer +++

Jetzt ist es auch offiziell: Rangnick übernimmt RB. "Wir haben intern viel diskutiert und uns auch bewusst Zeit gelassen. Wir sind davon überzeugt, dass das die sinnvollste Entscheidung ist, die wir treffen konnten", sagt Mintzlaff.

+++ Los geht's +++

Oliver Mintzlaff und Ralf Rangnick betreten den Pressesaal.

+++ Alles bereit +++

In wenigen Minuten geht es hier in Leipzig los. Der neue Coach leitet im Übrigen auch schon um 16.30 Uhr die erste Trainingseinheit der Saisonvorbereitung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image