Modeste äußert sich positiv über Witsel
teilenE-MailKommentare

München - Der frühere Bundesliga-Stürmer Anthony Modeste kennt Axel Witsel aus dem gemeinsamen Jahr in China. Bei SPORT1 spricht der Franzose über den neuen BVB-Star.

Als Anthony Modeste erfährt, worum es im Interview geht, schickt er SPORT1 sofort eine Nachricht mit den Worten: "Kein Problem, über Axel rede ich gerne, er ist ein geiler Typ."

Gemeint ist Axel Witsel, die neue Mittelfeld-Hoffnung von Borussia Dortmund.

In der vergangenen Woche kam der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler nach erfolgreichen Verhandlungen im Trainingslager der Schwarz-Gelben in der Schweiz an, bei seinem neuen Verein erhielt er einen Vertrag bis 2022.

Nach seinem Debüt im Testspiel gegen Lazio Rom am Sonntag stand für Witsel am Montagvormittag die Leistungsdiagnostik an, im Pokalspiel bei Greuther Fürth (Mo., ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) könnte der Belgier dann sein Pflichtspieldebüt für den BVB feiern.

Ein kleiner Traum ist für Witsel mit dem Engagement beim BVB bereits in Erfüllung gegangen, nach der starken WM in Russland wollte Witsel unbedingt aus der chinesischen Super League nach Europa zurückkehren.

ANZEIGE: Jetzt das neue BVB-Trikot von Axel Witsel kaufen - hier geht es zum Shop

In China spielte Witsel in der vergangenen Saison bei Tianjin Quanjian - zusammen mit Modeste, dem früheren Stürmer der TSG Hoffenheim und des 1. FC Köln.

Modeste schwärmt von Witsel

"Sein Wechsel ist für mich keine Überraschung. Ich habe ein Jahr lang mit ihm zusammen gespielt und habe in diesem Jahr gesehen, dass er alles kann", sagt Modeste im Gespräch mit SPORT1 - und hat eine besondere Stärke ausgemacht:

"Er hat eine große Ausdauer und kann stundenlang laufen. Ich habe davor noch nie mit einem vergleichbaren Spieler auf dem Platz gestanden. Für mich ist er einer der besten Mittelfeldspieler, mit denen ich bisher spielen durfte."  

Die 20 Millionen Euro Ablöse für Witsel seien daher "nicht viel Geld", Modeste bezeichnet den Belgier als "ein Geschenk für Dortmund".

Witsels erster großer Auftritt als BVB-Profi

Zweifel, dass der BVB der richtige Klub für Witsel ist und daran, dass dieser sich in Dortmund durchsetzen wird, hat Modeste nicht. 

"Axel ist in der Bundesliga genau richtig"

"Axel ist in Dortmund und in der Bundesliga genau richtig. Es ist immer noch eine Topliga. Es gab ja auch Interesse von anderen Vereinen", meint Modeste. "Ich vertraue da auf Axel. Er wird in Dortmund sehr gut spielen und wird sich prima einleben."

Schließlich gebe es in Dortmund viele tolle Spieler - und Witsel werde es "genießen, vor 80.000 Zuschauern spielen zu dürfen und die Aufmerksamkeit von so vielen Menschen zu bekommen".

Auch Modeste spielte von 2013 bis 2017 in der Bundesliga. Erst zwei Jahre bei Hoffenheim, dann in Köln. Bei den Geißböcken hatte er seine erfolgreichste Zeit, erzielte in 68 Spielen 40 Tore.

Noch immer bezeichnet der Franzose die Bundesliga als "eine der besten Ligen der Welt", er habe "die ganze Zeit über die Bundesliga verfolgt und viele Spiele gesehen." Auch deshalb habe er Witsel gesagt, "dass er mir vertrauen und bitte in die Bundesliga wechseln soll".

Favre als Plus für Witsel beim BVB?

Und welche Rolle spielte Lucien Favre, der neue Coach der Westfalen?

"Jede Mannschaft von Lucien Favre hat starke Spieler hervorgebracht. Er ist ein richtig guter Trainer", schwärmt Modeste und prophezeit: "Beide passen absolut zu Dortmund. Er wird Axel den richtigen Raum geben, um erfolgreich zu sein."

Daher sieht Modeste den BVB in der neuen Saison auch wieder als ernsthaften Konkurrenten des FC Bayern im Kampf um die Meisterschaft.

"Ich könnte mir vorstellen, dass sie in der neuen Saison wieder ganz oben landen. Nicht hinter Bayern München, sondern davor", orakelt Modeste - und unterstreicht: "Mit Witsel kann der BVB alles schaffen."

-----

Lesen Sie auch:

Witsels kurioser Karriereweg

Ancelotti wollte Witsel bei Bayern

Nächste Artikel
previous article imagenext article image