Fünf Tore in neun Minuten! Lewandowski für die Ewigkeit
teilenE-MailKommentare

München - Drei Jahre danach bekommen Fans noch immer Gänsehaut: Robert Lewandowskis legendärer Fünferpack gegen Wolfsburg. SPORT1 blickt zurück auf die magische Fußball-Nacht.

Wenn Sportler Rekorde brechen, werden sie mitunter zu Selbstdarstellern. Als Usain Bolt die 100 Meter in 9,58 Sekunden lief, posierte er so aufreizend neben der Zeitmessanlage, als stünde er einem Porträtzeichner Modell. 

Wenn Michael Phelps bei großen Veranstaltungen eine neue Fabelzeit schwamm, biss er sich vor knipsenden Fotografen beinahe die Zähne aus an seinen Goldmedaillen. 

Und Tiger Woods, der im Golf die meisten Major-Turniere gewonnen hat, sagt bis heute über sich: "Ich bin ein wandelndes Wunder."

Robert Lewandowski dagegen stand einfach da und war baff. Wie alle anderen. "Ich habe auf die Anzeigetafel geschaut und ich habe gedacht: Oh!"

Ein Spiel für die Geschichte: Beim 5:1 gegen Wolfsburg erzielte Robert Lewandowski vor drei Jahren in 8:59 Minuten fünf Treffer © imago

Eine ziemlich bescheidene Beschreibung dessen, was sich zugetragen hatte an jenem geschichtsträchtigen 22. September 2015.

Der Stürmer des FC Bayern erzielte beim 5:1-Sieg gegen Wolfsburg alle Treffer seines Teams. Fünf Tore in 8:59 Minuten!

Auch drei Jahre danach grübelt Lewandowski noch über seinen unfassbaren Fünferpack. Am Samstag postete er zum Jubiläum einen Tweet mit den Worten: "I still dont's know how I did it ("Ich weiß immer noch nicht, wie ich das geschafft habe").

"Wie eine Naturgewalt kam Robert Lewandowski über die Wolfsburger", schrieb der kicker am Ende dieses denkwürdigen Fußballabends. Am Samstag, wenn die Bayern beim FC Schalke gastieren (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER), jährt er sich zum dritten Mal. SPORT1 blickt zurück. 

Zur Halbzeit

Lewandowski trottet missmutig zum Warmmachen. Trainer Pep Guardiola hat ihn nicht für die Startelf vorgesehen.

Wirklich anfreunden kann sich der Pole damit nicht. Er sei "ein bisschen sauer" gewesen, "dass ich auf der Bank saß", sagt er später. 

Doch Guardiola braucht seinen Torjäger. Bayern liegt durch ein Tor von Caligiuri zurück, hat Glück, dass es nur 0:1 steht. 

Wolfsburgs Guilavogui hat nach einem abenteuerlichen Ausflug von Manuel Neuer mit einem Schuss aus 56 Metern nur den Pfosten getroffen. 

Lewandowski kommt zum Wiederanpfiff - und mit ihm die Wende.

51. Minute - 1:1

Lewandowski vernascht Gegenspieler Caligiuri und trifft aus spitzem Winkel. Der Auftakt zu einer großen Show.

Das Magazin 11freunde schreibt im Anschluss an die Partie über den bemitleidenswerten Wolfsburger: "Caligiuri, der nun dastand wie einer, der beim Gassigehen am Mittellandkanal eine fliegende Untertasse gesehen hatte."

FC Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
© Getty Images

52. Minute - 2:1

Lewandowski schlägt schon wieder zu. Binnen einer Minute hat Bayern das Spiel gedreht. 

"Manchmal, wenn es im Fußball läuft, musst du einfach weiter versuchen, ein Tor zu schießen", hört man Lewandowski später sagen. 

Weiter, immer weiter. Wenn es einen Fußballer gibt, der dieses Motto genauso verinnerlicht hat wie Oliver Kahn, dann er.

FC Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga-Robert Lewandowski
© Getty Images

55. Minute - 3:1

Lewandowski zum Dritten! Die Arena wird zum Tollhaus. 

Der schnellste Hattrick eines Einwechselspielers in der Bundesliga-Geschichte ist perfekt. Nur 3:19 Minuten hat der Bayern-Star gebraucht. 

Es ist der erste von vier Weltrekorden, den sich Lewandowski an diesem Abend sichert.

Noch Wochen später schwärmt Chefredakteur Craig Glenday beim Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde: "Die gesamte Sportwelt befand sich im Schockzustand nach Lewandowskis fünf Toren in unter zehn Minuten – Schock und Bewunderung. Es war surreal."

FC Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
© Getty Images

57. Minute - 4:1

Stadion an der Schleißheimer Straße, eine Szenekneipe im Herzen Münchens. 

Hier kommen regelmäßig Fans zum Public Viewing zusammen. An diesem Abend staut es sich vor der Herren-Toilette. 

Einige Gäste müssen noch ihr Halbzeit-Bier loswerden. Die Schlange vorm WC ist so lang, dass einige Besucher Teile von Lewandowskis Meisterwerk verpassen. 

Elf Minuten nach seiner Einwechslung erlebt der Pole wieder einen dieser Momente, über den er nach dem Spiel sagen wird: "Egal, wie ich den Ball getroffen habe, er war drin."

FC Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
© Getty Images

In der Zwischenzeit

Lewandowski spielt den hoffnungslos unterlegenen Dante schwindelig, lässt zwei weitere Hochkaräter aus. Es hätten gut und gerne auch sieben Tore werden können in dieser berauschenden Nacht.

Kapitän Philipp Lahm flachst hinterher über seinen Mitspieler: "Da muss man kritisch sein und ihm die beiden Chancen, die er vergeben hat, unter die Nase reiben. Denn das kann ja wohl nicht sein."

60. Minute - 5:1

Der Moment, indem in dieses magische Spiel übersinnliche Kräfte einfallen. 

Mario Götze flankt von der rechten Seiten. Lewandowski sieht den Ball kommen, setzt auf Höhe der Strafraumkante zu einem Seitfallzieher an. 

In diesen Bruchteilen von Sekunden muss sich der Stürmer gefühlt haben wie John Glenn damals.

Der legendäre US-Astronaut war 1962 der erste Mann, der die Erde mit einem Raumschiff umkreiste. Seine Erlebnisse im All hat Glenn einmal so beschrieben:

"Ich empfand die Schwerelosigkeit als äußerst angenehm. Die Tatsache, dass man dieses seltsame Phänomen da oben als so natürlich empfindet, bezeugt, wie schnell der Mensch sich einer neuen Umgebung anpassen kann. Dieser Zustand ist sogar so angenehm, dass wir schließlich scherzhaft meinten, der Mensch könne leicht süchtig danach werden. Ich zumindest könnte es."

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-WOLFSBURG
© Getty Images

53 Jahre später adaptiert Lewandowski dieses Gefühl einfach mal so - in dem Augenblick, in dem er anderthalb Meter über dem Rasen in der Luft steht.  

Er trifft den Ball perfekt. Sein Geschoss schlägt unhaltbar im Winkel ein.

An der Seitenlinie sieht man einen ungläubigen Pep Guardiola, der die Hände vors Gesicht schlägt. Vertrauten soll der Coach später im kleinen Kreis gestehen: "Ich kann das nicht verstehen. Fünf Tore. Weder als Trainer noch als Spieler habe ich jemals so etwas erlebt. Ich kann das nicht erklären."

Nach Abpfiff

Manchmal bietet der Fußball eben etwas, was nicht zu erklären ist.

Zum Beispiel die vier Rekorde, die Robert Lewandowski in einem einzigen Spiel, in nicht mal neun Minuten aufstellt. Den für

- den schnellsten Hattrick eines Bundesligaspielers

- die schnellsten vier Tore eines Bundesliga-Spielers

- die schnellsten fünf Tore eines Bundesliga-Spielers

und 

FC Bayern Muenchen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
© Getty Images

- die meisten Tore eines Einwechselspielers in der Bundesliga

"Ich weiß nicht, ob das wieder ein Spieler schaffen kann", sinniert der Held des Abends nach seiner fulminanten Darbietung. "Da muss das Timing passen: Glück, Topform und das Spiel. Jemand von oben wollte, dass ich fünf Tore schieße."

Eine Deutung, die auch drei Jahre später Bestand hat. Denn anders ist dieser Abend ja noch immer nicht zu erklären.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image